Die DTM startet unter neuen Vorzeichen in ihre 36. Saison, in der Audi in zwei Feldern stark vertreten ist. Während die DTM nach zwei Jahrzehnten der Klasse-1-Tourenwagen erstmals auf GT3-Sportwagen wie den Audi R8 LMS setzt, nimmt die DTM Trophy mit seriennahen Modellen wie dem Audi R8 LMS GT4 ihre zweite Saison in Angriff.

„Audi kennt die DTM bestens und ist mit zwölf Titelerfolgen alleine in der Fahrerwertung eine der beiden erfolgreichsten Marken der Geschichte. Für die DTM beginnt 2021 eine neue Zeitrechnung. Gerhard Berger ist es gelungen, die Class-1-Ära in eine hochattraktive Plattform auf Basis des GT-Motorsports zu überführen. Die Saison 2021 verspricht durch hohe Markenvielfalt und ein international hochkarätiges Fahrer-Line-up Spannung pur“, sagt Julius Seebach, Geschäftsführer der Audi Sport GmbH und verantwortlich für den Motorsport. „Unseren Kunden von Audi Sport customer racing bietet die neue DTM-Plattform die Möglichkeit, um den begehrten DTM-Titel zu kämpfen. Mit dem R8 LMS bieten wir das siegfähige Produkt und freuen uns, dass die Teams auf Audi setzen.“ Bei jeder der acht Veranstaltungen stehen wie gewohnt zwei Rennen auf dem Programm. Sie dauern üblicherweise 55 Minuten plus eine Runde und enthalten je einen Pflichtboxenstopp. Fernsehpartner SAT.1 überträgt alle Rennen live.

Zwei der erfolgreichsten DTM-Mannschaften der vergangenen 21 Jahre haben sich für den Einsatz des R8 LMS GT3 entschieden. Das Team ABT Sportsline hat zwischen 2004 und 2020 fünf DTM-Titel in der Fahrerwertung und fünf in der Teamwertung gewonnen. In diesem Jahr startet Mike Rockenfeller, der Meister von 2013, für die Kemptener. Sein Teamkollege ist Kelvin van der Linde. Der Südafrikaner ist zweimaliger Gewinner des ADAC GT Masters und ein früherer Sieger der 24 Stunden Nürburgring.

Audi R8 LMS #99 (Team ABT), Sophia Flörsch
Foto: Audi MediaCenter

Gleich zwei Besonderheiten verbinden sich mit dem dritten R8 LMS des Rennstalls aus dem Allgäu: Mit Sophia Flörsch ist erstmals seit 2012 wieder eine Frau in der DTM am Start. Ihr Rennwagen verfügt über das Lenksystem Space Drive von Schaeffler Paravan, das ohne Lenksäule auskommt. Diese Steer-by-Wire-Technologie ist mit der Rudolf-Diesel-Medaille für die nachhaltigste Innovationsleistung ausgezeichnet. Sie erlaubt schon heute Menschen trotz einer erheblichen körperlichen Einschränkung eine selbstbestimmte Teilnahme am Straßenverkehr und gilt als Schlüsseltechnologie für das autonome Fahren auf Level 5.

Das Team Rosberg aus Neustadt an der Weinstraße hat in der DTM 2017 bis 2020 drei Fahrer- und zwei Teamtitel gewonnen und bereitet in diesem Jahr zwei weitere R8 LMS vor. In den Cockpits: Der Schweizer Nico Müller, DTM-Vizemeister der vergangenen beiden Jahre und ein früherer Gewinner der 24 Stunden Nürburgring, sowie Dev Gore. Der Amerikaner steigt neu in die DTM ein und bringt Erfahrungen aus dem Formelsport mit. Audi trifft in der DTM auf fünf weitere Marken, darunter erstmals seit 2018 wieder Mercedes-AMG. Mit je zwölf Titelerfolgen in der Fahrerwertung führen beide Marken diese ewige Statistik gleichauf an.

DTM TrophyAudi R8 LMS GT4 #32 (Heide-Motorsport), Lucas Mauron
Foto: Audi MediaCenter

Mit der DTM Trophy hat sich 2020 eine zweite Liga etabliert, die jungen Talenten als Sprungbrett dient. Seriennahe Sportwagen wie der Audi R8 LMS GT4 bieten kostengünstigen Motorsport und eröffnen dem Nachwuchs die Chance, sich vor den Teamchefs der DTM für die nächsten Aufgaben zu empfehlen. Das Team Heide-Motorsport geht mit drei Audi R8 LMS GT4 an den Start.

DTM Trophy Sophie Hofmann
Foto: Audi MediaCenter

Der Rennstall aus Witten setzt auf den Schweizer Lucas Mauron, der im vergangenen Jahr drei Rennen der DTM Trophy mit Audi gewonnen hat, sowie Aufsteigerin Sophie Hofmann. Die Waldenburgerin war 2020 im Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup Vizemeisterin der Am-Wertung. Ein drittes Auto wird mit wechselnden Fahrern besetzt. Das langjährige Audi-Kundenteam Hella pagid – racing one aus Plaidt betreut wie bereits im Vorjahr einen R8 LMS GT4 für den Rumänen David-Mihai Serban. Bei jeder der sieben Veranstaltungen bestreiten die Teams zwei Sprints, die 30 Minuten und eine Runde dauern. Der Fernsehsender SPORT1 überträgt alle Rennen live. Die DTM und die DTM Trophy starten vom 18. bis 20. Juni auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Monza in ihre neue Saison.

Die Fahrer und Teams in den DTM-Rennserien

DTM (Audi R8 LMS GT3)

#3 Team ABT Sportsline, Kelvin van der Linde (ZA)
#9 Team ABT Sportsline, Mike Rockenfeller (D)
#12 Team Rosberg, Dev Gore (USA)
#51 Team Rosberg, Nico Müller (CH)
#99 Team ABT, Sophia Flörsch (D)

DTM Trophy (Audi R8 LMS GT4)

#17 Heide-Motorsport, Sophie Hofmann (D)
#18 Hella pagid – racing one, David-Mihai Serban (RO)
#31 Heide-Motorsport, NN
#32 Heide-Motorsport, Lucas Mauron (CH)

Quelle: Pressemitteilung Audi MediaCenter

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.