Um ein Haar hätte es nicht nur die ersten Meisterschaftspunkte, sondern auch das erste Podium für das KÜS Team Bernhard in der DTM gegeben: Porsche-Werksfahrer Thomas Preining (23, Österreich) lag bis gut eine Runde vor Schluss des DTM-Samstagsrennens im italienischen Imola auf dem dritten Platz, musste dann aber mit nachlassenden Reifen noch eine Position abgeben. Platz vier bedeutet trotzdem Punkte satt, entsprechend groß ist die Freude bei der Mannschaft aus dem pfälzischen Landstuhl.

Foto: Gruppe C Photography

Thomas hatte bereits im Freien Training am Freitag mit seinem Porsche 911 GT3 R den starken fünften Platz belegt, im Qualifying am Samstagvormittag war er wieder von Anfang an ganz vorn dabei. In seinem letzten Anlauf, taktisch ideal unterwegs, setzte er dann unmittelbar vor Schluss die drittbeste Zeit, war damit gleichzeitig mit Abstand bester Porsche-Pilot. Der Lohn: nicht nur eine starke Ausgangsposition fürs Rennen, sondern der erste DTM-Meisterschaftspunkt für ihn und sein KÜS Team Bernhard.

Foto: Gruppe C Photography

Im Rennen konnte Thomas seinen dritten Platz souverän verteidigen, auch nach seinem frühen Pflichtboxenstopp lag er lange weiter auf Podiumskurs. Erst kurz vor Rennende musste er sich nach einem packenden Zweikampf seinem Verfolger beugen, der mit viel frischeren Reifen unterwegs war und Thomas so bei Asphalttemperaturen um 50 Grad keine Chance ließ. 16 Meisterschaftspunkte sind trotzdem eine starke Ausbeute für das KÜS Team Bernhard.
Das Sonntagsrennen in Imola wird morgen um 13.30 Uhr gestartet (live auf ProSieben und ran.de).

Thomas Preining: „Natürlich ist es im ersten Moment ein bisschen enttäuschend, es ist immer undankbar, Vierter zu werden. Zumal nach dem super Tag, den wir hatten. Aber im Endeffekt war es das Maximum, die Konkurrenz hatte letztendlich die etwas bessere Pace. Wir können uns trotzdem darüber freuen, wie es gelaufen ist. Wir sind stolz, wir haben uns sehr gesteigert. Hoffentlich können wir morgen ein ähnlich gutes Resultat holen.“

Teamchef Timo Bernhard: „Das war heute unser bisher bester Renntag in der DTM. Wir haben schon heute Morgen im Quali mit P3 das Maximum herausgeholt, das hat Thomas sehr gut gemacht. Im Rennen haben wir auch alles richtig gemacht, leider sind wir am Ende noch abgefangen worden. Ein bisschen ärgerlich vielleicht, aber wir haben gesehen, der positive Trend ist da. Wir sind nach dem Lausitzring sehr ins Detail gegangen und haben die richtigen Schritte eingeleitet. Ich bin happy mit dieser Richtung, das ist sehr vielversprechend.“

Quelle: Pressemitteilung KÜS Team Bernhard

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.