„Es war interessant, einmal in einer anderen GT4-Serie zu starten. Wir konnten uns mit einem anderen starken BMW-Team messen. Es hat zwar nicht alles funktioniert, aber am Ende können wir zufrieden nach Hause fahren“, stellte Teamchef Michael Bonk nach den beiden Rennen in Spa-Francorchamps (Belgien) fest.

Hofor Racing by Bonk Motorsport hatte dort einen Gaststart bei der GT4 European Series absolviert, die im Rahmen der TotalEnergies 24 Stunden von Spa stattfanden. Der BMW M4 GT4 von Michael Schrey und Gabriele Piana belegte die Plätze 6 und 4.

Die Qualifyings erwiesen sich als eine schwierige Aufgabe. Teamchef Bonk: „Es waren 55 Autos am Start. Dann in dem 20-minütigen Zeittraining eine annähernd freie Runde zu treffen, ist reine Glückssache.“ Schrey gelang dies nicht so gut, so gab es für das erste Rennen nur Startplatz 18. Piana hatte mehr Glück und stellte den BMW für den zweiten Lauf auf Startposition 6.

Im ersten Rennen schob sich Schrey nach dem Start schnell auf Position 14 nach vorn. Dort blieb er aber hängen, durch eine längere Safety-Car-Phase blieb der Rückstand auf die Spitze relativ klein. Nach dem Wechsel auf Piana ging es für den Bonk-BMW noch weit nach vorn. Der Italiener kämpfte Gegner um Gegner nieder, auf Platz 6 war dann Endstation. Teamchef Bonk: „Die Leistung war in Ordnung, obwohl der BMW nicht perfekt war. Für das zweite Rennen werden wir noch etwas ausprobieren.“

Foto: Mario Herzog

Im zweiten Rennen passierte zunächst einmal lange nichts. Denn nach einer Startkollision war das Safety-Car 20 Minuten auf der Strecke. Piana lag auf Platz 5 und fuhr als letzter Pilot der Spitzengruppe an die Box. Dadurch übergab den BMW auf Position 2 an Schrey. Diese Platzierung war gegen die starke Konkurrenz nicht zu halten. Schließlich überquerte der Wallenhorster als 4. die Ziellinie.

Teamchef Bonk: „Ein gutes Resultat und bestes BMW-Team. Wir haben uns achtbar geschlagen und waren konkurrenzfähig. Um hier zu gewinnen hat aber ein wenig gefehlt. Dazu waren die äußeren Bedingungen extrem schwierig, weil das Fahrerlager extrem voll und die Wege ziemlich weit waren.“

Die nächste Aufgabe erwartet Hofor Racing by Bonk Motorsport bereits am kommenden Wochenende. Auf dem Nürburgring (5.-7. August) findet die vierte Veranstaltung der ADAC GT4 Germany statt. Das Team aus Münster tritt wie gewohnt mit zwei BMW M4 GT4 für Schrey/Piana und Max Rosam/Tim Reiter an. In der Eifel gilt es für die Titelverteidiger, ihre noch recht gute Ausgangssituation im Meisterschaftskampf zu festigen. Das wird allerdings eine schwere Aufgabe. Teamchef Bonk: „Der BMW ist das schwerfälligste Auto im Feld, trotzdem werden wir weiter eingebremst. Vielleicht helfen uns die sommerlichen Temperaturen, die für das Wochenende angesagt sind.“

Quelle: Pressemitteilung Bonk Motorsport

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.