KC Motorgroup Ltd. (KCMG) erholte sich von einem schwierigen Qualifying und belegte beim fünften Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie 2020 (NLS, ehemals VLN) den neunten Platz. Das Sechs-Stunden-Rennen ist der Höhepunkt der NLS-Saison und markiert den letzten Lauf vor dem berühmten 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, das KCMG in drei Wochen bestreiten wird.

Beide Autos hatten im Qualifying leider Mühe, eine freie Runde zu erwischen, da eine Reihe von Zwischenfällen Code 60-Warnperioden auslösten, die sich auf die Runden mehrerer Autos auswirkten, so dass der Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 19 auf Platz 21 und das Schwesterauto mit der Startnummer 18 auf Platz 29 lagen.

Eine stürmische Fahrt der Porsche-Werksmannschaft mit Patrick Pilet, Romain Dumas, Dennis Olsen und Richard Lietz brachte den Porsche 911 GT3 R 21. und das Schwesterauto mit der Startnummer 18 zum dritten Mal in dieser Saison als bestplatzierter Porsche ins Ziel.

Alexandre Imperatori, Edoardo Liberati und Josh Burdon zeigten im Auto mit der Startnummer 19 ein ähnlich starkes Tempo, doch ihr Rennen endete leider vorzeitig, nachdem sie mit einem anderen Auto in Kontakt gekommen waren.

Nachdem die letzten Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird die nächste Station für KCMG das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring am 24. und 27. September sein.

KCMG Porsche 911 GT3 R NLS 2020
Foto: L. Rodrigues

Patrick Pilet, Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 18: „Es war ein schwieriges Wochenende ohne Glück im Qualifying, aber das gehört zum Rennen auf der Nordschleife dazu. Ich habe die ganze Zeit auf der Strecke wirklich genossen, und wir haben die tolle Einstellung, nie aufzugeben. Wir haben uns von der ersten Runde bis zur Zielflagge fehlerfrei durchgeschoben, alles lief reibungslos und wir sind gut durchs Feld gekommen. Ich bin ziemlich optimistisch für die 24 Stunden. Jedes Mal, wenn das Auto auf der Strecke ist, verbessern wir uns in allen Bereichen, so dass wir bereit sind, erneut zu versuchen, das große Rennen zu gewinnen.“

Romain Dumas, Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 18: „Sicherlich war unser Rennen durch unsere Startposition kompliziert, aber wir hatten einen guten Rhythmus und wir haben viel gelernt. Die Konkurrenz ist so hoch, dass man perfekt sein muss, und wir haben uns Schritt für Schritt verbessert. Wir haben viel zu analysieren, um für die 24 Stunden bereit zu sein, aber ich erwarte, dass wir konkurrenzfähig sind.“

Dennis Olsen, Porsche 911 GT3 R, Startnummer 18: „Gemischte Gefühle vom Wochenende. Ein schwieriges Qualifying, in dem wir keine klare Runde erwischten, was alles etwas schwieriger machte. Aber wir können uns damit trösten, ein sauberes Rennen mit null Fehlern zu fahren, und es hat alles ziemlich gut geklappt. Ein toller Job von KCMG, sich weiter zu verbessern, und wenn wir zu Beginn nicht so viel Zeit verlieren, können wir gute 24 Stunden fahren.“

Richard Lietz, Porsche 911 GT3 R, Startnummer 18: „Diese vier NLS-Rennen, an denen wir teilgenommen haben, waren eine großartige Vorbereitung auf die 24 Stunden. Wir lernen ständig dazu, und es war toll, mit KCMG, Dennis, Patrick und Romain zusammenzuarbeiten. Jetzt konzentrieren wir uns auf das große 24-Stunden-Rennen.“

KCMG Porsche 911 GT3 R NLS 2020
Foto: L. Rodrigues

Alexandre Imperatori, Porsche-911 GT3 R mit der Startnummer 19: „Es war gut, bei unserer letzten Probe vor dem 24-Stunden-Rennen an der Spitze des Feldes zu stehen, davon können wir viel Positives mitnehmen. Trotzdem war es eine Schande, nach einem Kontakt, der außerhalb unserer Kontrolle lag, aufgeben zu müssen. Das gesamte Team hat große Fortschritte gemacht, und auch wenn wir uns in einigen Bereichen noch verbessern müssen, freuen wir uns auf den großen Schritt in einigen Wochen.“

Josh Burdon, Porsche 911 GT3 R, Startnummer 19: „NLS 5 war ein positives Wochenende, unser letztes Vorbereitungsrennen vor den 24 Stunden. KCMG hat große Schritte nach vorne gemacht, und der Kampf an der Spitze war großartig. Wir haben noch etwas Arbeit vor uns, aber ich bin zuversichtlich, dass wir in das Hauptrennen gehen werden.“

Edoardo Liberati, Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 19: „Ich bin sehr zufrieden mit der Gesamtleistung, die wir gezeigt haben. KCMG hat in den letzten Monaten einen großartigen Job gemacht, und am Wochenende haben wir bewiesen, dass wir auf dem Podium stehen. Danke an das ganze Team und ich kann es kaum erwarten, die nächste Herausforderung anzunehmen.“

Paul Ip, Teamgründer: „Wir haben wieder einmal Fortschritte mit dem Auto gemacht und sehen vor dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring viele positive Zeichen. Das Ergebnis dieses Wochenendes war vielleicht nicht das beste, das wir hätten erreichen können, aber es waren einige unkontrollierbare Faktoren im Spiel, und letztlich haben wir ein starkes Tempo gezeigt. Wir haben diese NLS-Rennen gut für unsere Vorbereitungen auf die 24 Stunden genutzt und freuen uns darauf, diese erstmals mit Porsche in Angriff zu nehmen“.

Quelle: Pressemitteilung KCMG

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.