Hohe Spannung beim GTC Race Sichtungstest in Hockenheim. Am Ende konnte sich Julian Hanses (25) durchsetzen und ist neuer GTC Race Förderpilot im GT3.

Foto: GTC Race

Vier Piloten standen in Hockenheim beim GTC Race Sichtungstest (11./12. Oktober 2022) für die Jury zur Auswahl. Diese vier Förderpiloten hatten sich in der GT4-Meisterschaft des GTC Race durchgesetzt und bekamen die Chance auf das GT3-Cockpit.

Sensationell wurde 10 Tage zuvor verkündet, dass die GTC Race-Serienorganisation die Förderung auf zwei Jahre verlängert. Zwei Jahre erhält der GTC Race Förderpilot das GT3-Cockpit kostenfrei für die GT3-Saison 2023 und 2024.

Julian Hanses (25 Jahre – Meister im Mercedes bei CV Performance), Rick Bouthoorn (18 Jahre -Vizemeister im KTM bei razoon more than racing), Lucas Mauron (24 Jahre – Nachrücker im Mercedes bei EastSide Motorsport) und Etienne Ploenes (23 Jahre – bester 16 bis 23-Jähriger im Porsche bei RN Vision STS Racing) standen zur Auswahl und wurden am 11. Oktober von Serienorganisator Ralph Monschauer, der Jury und dem Team begrüßt.

Foto: L. Rodrigues

Die Jury bestand mit Jörg van Ommen, Kenneth Heyer und Daniel Schwerfeld aus erfahrenen Motorsportexperten, die als Insider über verschiedene Schwerpunkte verfügten. Hier konnte man das gleiche Trio wie schon 2021 begrüßen, die mit Finn Zulauf schon für 2022 ein glückliches Händchen hatten.

Zusätzlich zum Team von Car Collection, Dateningenieuren und Jury kam von Audi die Hilfe durch Audi Sport Fahrer Dennis Marschall, der erneut als Referenzpilot anwesend war und den vier Jungs Hilfestellungen bei der Datensichtung oder über Verhalten des GT3-Audi geben konnte.

Foto: GTC Race

Zwei Audi R8 LMS GT3 standen am Mittwochmorgen dem Quartett zur Verfügung. Über den Tag verteilt gab es verschiedene Aufgabenstellungen auf der Strecke aber auch das Coaching in der Box mit Onboard-Aufnahmen, Datenanalyse, etc. Von Seiten Jury und Team kümmerte man sich vorbildlich um die jungen Talente.

Und die schnellen Youngster machten es der Jury nicht leicht. Es ging sehr eng zu und jeder der vier Fahrer präsentierte sich in hervorragender Form! Am Ende jedoch musste man sich für einen entscheiden – und hier fiel die Wahl auf Julian Hanses. Der 25-Jährige, der in diesem Jahr auch Meister der GT4 im GTC Race wurde, überzeugte die Jury am Ende genauso wie die Teamvertreter oder Dennis Marschall.

Foto: GTC Race

Und so verkündete die Jury am Mittwochabend, nach einer Zusammenfassung des Tages, um Punkt 18.21 Uhr Julian Hanses als nächsten GTC Race Förderpiloten im GT3. Er erhält in den nächsten zwei Jahren ein GT3-Cockpit und startet im GTC Race sowohl bei den GT60 powered by Pirelli, als auch bei den 30-minütigen GT Sprint-Rennen und kann sich dort auf die weiteren Karriereschritte vorbereiten. Lediglich Schäden muss er selbst übernehmen.

Im nächsten Jahr wird der GT4 Kader im GTC Race erneut gebildet und im Herbst 2023 wird man den nächsten GTC Race Förderpiloten suchen, der ebenfalls zwei Jahr erhält.

Stimmen:

Foto: GTC Race

Julian Hanses: „Es ist ein große Ehre für mich, dass ich von der Jury diese tolle Gelegenheit bekomme. Das bedeutet mir sehr viel und ich werde nun zwei Jahre hart arbeiten, um das Vertrauen zu gerechtfertigen. Vielen Dank auch an Ralph Monschauer, der dies erst möglich macht. Danke auch noch einmal an die anderen drei GTC Race Sichtungspiloten, die alle wirklich klasse gefahren sind. Jetzt freue ich mich schon unwahrscheinlich auf die neue Saison im GTC Race.“

Jury-Mitglied Kenneth Heyer: „Jeder von den vier hat große Perspektiven. Jeder hatte ein klasse Tag und wir haben viele Parameter in die Entscheidung einbezogen. Über den Tag hinweg hat Julian die beste Performance gezeigt.“

Jury-Mitglied Jörg van Ommen: „Wir hatten perfekte Bedingungen für alle Beteiligen. Das machte es uns in diesem Jahr leichter, als im letzten Jahr, wo sich Regen und Sonnenschein abwechselten. Am Ende hatten wir alle drei aber die gleiche Meinung, wenngleich es viel enger war als im letzten Jahr.“

Jury-Mitglied Daniel Schwerfeld: „Es hat mir wieder großen Spaß gemacht. Jeder der vier machte einen sehr guten Eindruck. Am Ende konnte es nur einen Auserwählten geben. Und das war für uns klar Julian Hanses.“

Organisator Ralph Monschauer: „Ich bin erneut stolz auf die komplette Entwicklung der Serie und das GT4 Kaders mit den vier GTC Race Sichtungspiloten. Das war dieses Jahr noch einmal eine Steigerung. Am liebsten würden wir alle fördern, denn alle hätten es verdient. Aber es zählt das Leistungsprinzip und da setzte sich Julian Hanses durch. Gratulation aber auch an Rick, Lucas und Etienne. Sie werden ihren Weg ebenfalls gehen. Danke an alle Beteiligten des GTC Race Sichtungstest. Jury, Car Collection Motorsport und Dennis Marschall haben sich mit Leidenschaft und hochprofessionell für die Sache eingesetzt. Es macht mir riesen Spaß ein Teil des Projekts zu sein und junge Talente nachhaltig zu fördern. Julian wird jetzt zwei Jahre das GT3-Cockpit kostenfrei erhalten – das hat er sich verdient.“

Quelle: Pressemitteilung GTC Race

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.