Walkenhorst Motorsport, das BMW-Rennteam aus Melle rund um Henry Walkenhorst gab heute bekannt, dass sie mit einem eigenen Junioren-Team in der Nürburgring Langstrecken-Serie und beim ADAC TOTAL 24h-Rennen 2021 starten. Die beiden Nachwuchstalente Mario von Bohlen und Sami-Matti Trogen werden gemeinsam mit dem ehemaligen BMW-Werkspiloten Jörg Müller einen M6 GT3 steuern. Müller, der über Jahre auch die Formel BMW-Schule leitete, ist für das Projekt verantwortlich und wird beide für ihre Zukunft im Motorsport vorbereiten. Aus seinen Unterrichtsstunden gingen spätere Formel 1 Weltmeister wie Sebastian Vettel hervor. Ebenso inzwischen zu Renngrößen gewachsene Profis wie Sebastian Buemi, Sergio Perez, Nico Hülkenberg oder Sam Bird.

Jörg Müller Ben Tuck Walkenhorst Motorsport
Foto: Archiv – Jörg Müller

Der in Tägerwilen am Bodensee ansässige Müller kann mit seinen 51 Jahren auf eine lange und erfolgreiche Rennfahrerkarriere zurückblicken. So bewegte er Autos in allen Klassen wie den legendären BMW M1 oder in Le Mans den BMW V12 LMR. Als Testfahrer in der Formel 1 für Arrows, Sauber Petronas sowie Williams BMW bekam er in der Königsklasse viele Kilometer und somit weitere wertvolle Erfahrungen. Höhepunkte seiner Karriere waren Siege mit Schnitzer Motorsport beim 24h-Rennen 2004 und 2010 sowie der Sieg in den Straßenschluchten von Macao im Formel 3 und dem Tourenwagen.

Walkenhorst Motorsport BMW M2 CS NLS 2020
Foto: L. Rodrigues

Trogen und von Bohlen sammelten 2020 in der NLS bereits Nordschleifen-Kilometer im BMW M4 GT4 und dem M2 CS beim Team Walkenhorst. Den Aufstieg in die GT3-Liga fördert der Rennstall sicherlich mit der Aussicht auf weitere starke Fahrer im Kader. Piloten wie David Pittard und Christian Krognes haben in den letzten Jahren mit ihren Leistungen sicherlich einen großen Anteil an der hervorragenden Reputation des Teams beigetragen. Wie Jörg Müller gegenüber LSR-Freun.de schilderte ist er sehr erfreut, dass ihn das Team Walkenhorst mit diesem Projekt beauftragt hat.

Jörg Müller und Peter Posavac
Foto: L. Rodrigues

„Das wird ein super Projekt mit den beiden Youngstern. Ich bin so glücklich dabei zu sein und Henry dankbar für das Vertrauen. Nicht nur die Ausbildung von Nachwuchs-Racern hat mir schon immer Freude bereitet, auch die Tatsache, dass ich 2021 wieder selbst ins Cockpit eines GT3 steigen darf ist toll! Die letzten Rennen mit dem Z4 GT3 von Peter Posavac liegen nun schon sehr lange zurück und der Gasfuß juckte bei mir im vergangenen Jahr schon sehr.“, so Müller. Abgesehen von wenigen Gaststarts war Müller letztes Jahr beim Team Walkenhorst als Car-Chief an der Boxenmauer und bei der Strategieplanung nur außerhalb des Cockpits tätig.

„Ziel für uns mit dem Junioren-Team ist es, dass ich all‘ meine Erfahrungen und mein Wissen weitergebe und beide jungen Männer entsprechend voranbringen kann. Der BMW M6 GT3 als ausgereiftes Auto bietet hier eine tolle Grundlage.“, sagte Müller. Er erklärt weiter: „Durch meine Arbeit im vergangenen Jahr als Car-Chief kenne ich nun alle Seiten und Aufgaben aus eigener Perspektive und denke, dass wir da ein cooles Paket geschnürt haben um das Team und die Junioren für die Zukunft entsprechend aufzustellen. So lernen die beiden auch wie die Setup-Findung läuft und wie wichtig die Rückmeldungen an die Ingenieure sind. Aber auch, auf deren Ratschläge und Erklärungen zu hören, um das Auto richtig zu bewegen.“

Jörg Müller gab sich nie als großer Anhänger des Simracing und machte daraus auch keinen Hehl. Der Finne Sami-Matti Trogen hat seine Wurzeln im virtuellen Rennsport, in der Digitalen Nürburgring Langstrecken-Serie gelangen ihm bereits Siege. 2020 machte der junge Finne dann bei Walkenhorst Motorsport den Schritt in das echte Rennfahrer-Leben.

Mit einem Lachen sagte Müller: „Simracing hat sicherlich seine Daseinsberechtigung und fordert dich auch. Aber ich persönlich sehe da noch immer einen großen Unterschied zum Motorsport der nach verbranntem Gummi, Benzin und Schweiß riecht und bei dem du in jeder Sekunde deine Gesundheit oder gar dein Leben riskierst. Du musst körperlich und geistig voll auf der Höhe sein, in den Simulator steigen manche noch mit Grippe und Fieber – das wäre im Motorsport fatal. Ich trainiere lieber mit dem Fahrrad meine Ausdauer als Stunden im Keller vor einem Monitor zu sitzen. Die nötige Fitness werde ich mit meinen beiden Schützlingen selbstverständlich auch vorantreiben.“, erklärte Müller.

Jörg Müller Walkenhorst Motorsport
Foto: L. Rodrigues

Abschließend sagte er: „Die Jungs sind talentiert und motiviert – da sind wir auf jeden Fall gut aufgestellt, um mit den Konkurrenten auf Augenhöhe zu sein. Ich freue mich auf faire und spannende Duelle auf der Nordschleife zwischen den GT3-Gegnern.“

Der Saisonauftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie ist für Samstag den 27. März 2021 geplant. Der Kalender der NLS umfasst insgesamt neun Läufe. Das ADAC TOTAL 24h-Rennen in der Grünen Hölle wird vom 03. bis 06. Juni 2021 wieder den Jahreshöhepunkt in der Eifel darstellen.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.