Mit der 50. Auflage des legendären 24h-Rennen auf dem Nürburgring vom 26. bis 29. Mai 2022 erwartet die Teams und Fans eine große Jubiläumsveranstaltung. Die White Angel Viper mit der Startnummer #13 geht wieder für den guten Zweck und mit neuem Reifenpartner als Unterstützer an den Start. Goodyear wird die Dodge Viper CC GT3 mit den entsprechenden Pneus ausstatten, um dem US-Boliden den nötigen Grip bei jedem Eifelwetter zu garantieren.

Foto: BOTSCHAFT.digital / L. Rodrigues

Michael Mintgen mit seinem Rennstall Vulkan-Racing aus Mayen betreut die White Angel Viper technisch. Kopf des ehrenamtlichen Teams ist Bernd Albrecht aus dem schwäbischen Hirrlingen. Albrecht greift seit über 20 Jahren selbst ins Lenkrad bei Langstreckenrennen auf der Nordschleife, immer für den guten Zweck. Mit dem Einsatz der White Angel Viper werden Spendengelder für die Stiftung Fly&Help gesammelt. 2021 kamen über 50.000 Euro für den Bau einer Schule in Brasilien zusammen. Das große Ziel des ehrenamtlich arbeitenden Teams ist es 2022 Gelder für eine weiterführende Schule in Togo zu sammeln, um dort die Bildung der Bevölkerung nachhaltig zu fördern.

Foto: BOTSCHAFT.digital / M. Brückner

Fahrzeugeigner Manfred Sattler stellt nicht nur die Viper zur Verfügung, er unterstützt das Projekt wo immer eine helfende Hand benötigt wird. Dank Sachspenden von Herstellern wie Betriebsmittel, Bauteilen oder eben Reifen ist der GT3-Einsatz überhaupt erst möglich. Der amerikanische Reifenkonzern Goodyear gesellt sich nun zum Kreis dieser Unterstützer und wird den weißen V10-Boliden mit Rennreifen versorgen.

Foto: Goodyear

„Wir beobachten seit Jahren das beeindruckende Engagement des White Angel Viper Teams. Was Bernd Albrecht und seine Wegbereiter dort in den vergangenen Jahren auf die Beine gestellt haben, fordert mir jeglichen Respekt ab. Gerne möchten wir als Goodyear unseren Teil dazu beitragen, beim Bau von Schulen in Afrika künftig zu helfen und unterstützen das Team mit unseren performanten GT3 Reifen und unserer Erfahrung beim härtesten Rennen der Welt, dem 24h Nürburgring. Der Motorsport kann so viel erreichen und die Stiftung Fly&Help profitiert davon. Ein tolles, absolut unterstützenswertes Projekt.“, sagt Alexander Kühn, Car Motorsport Product & Operation Manager EMEA aus dem Hause Goodyear.

Foto: Goodyear

Bernd Albrecht erklärt begeistert: „Nach jahrelanger sehr guter Zusammenarbeit mit unserem bisherigen Lieferanten und Unterstützer freue ich mich nun mit Goodyear einen neuen Partner an unserer Seite begrüßen zu dürfen. Besonders glücklich bin ich, dass wir so schnell wieder einen Support gefunden haben, der unser Projekt ermöglicht. Goodyear gehört zu den Top Reifenherstellern und wird unserer Viper beim härtesten Rennen der Welt zum nötigen Grip verhelfen. Ich bedanke mich für die Zusage und freue mich auf eine erfolgreiche Kooperation!“

White Angel Viper N24h 2021 Dodge Viper CC GT3 #13
Foto: BOTSCHAFT.digital / M. Brückner

Wenn am letzten Wochenende im Juni dann das 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring der motorsportliche Saisonhöhepunkt in der Grünen Hölle ausgetragen wird, ist die White Angel Viper mit einem rund 40-köpfigen Team vertreten. Alle Helferinnen und Helfer bei dem Einsatz und den Vorbereitungen über das ganze Jahr packen ehrenamtlich mit an, um zusammen mit Fly&Help die Welt ein wenig besser zu machen.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.