Nach der rund fünfmonatigen Pause hat das BMW Team RLL beim zweiten Saisonrennen der IMSA WeatherTech SportsCars Championship (IMSA-Serie) auf dem „Daytona International Speedway“ (USA) die Positionen vier und sechs belegt in der GTLM-Klasse belegt. Connor De Phillippi (USA) und Bruno Spengler (CAN) kamen in dem zwei Stunden und 40 Minuten dauernden Rennen am Samstagabend im #25 MOTUL BMW M8 GTE auf den vierten Platz. Schlussfahrer De Phillippi erreichte mit einem knappen Rückstand von 1,869 Sekunden auf das Podium und 30 Sekunden gegenüber der siegreichen Corvette das Ziel.

Daytona (USA), 4th July 2020. IMSA WeatherTech 240 at Daytona, Daytona International Speedway, BMW Team RLL, #24 MOTUL BMW M8 GTE, John Edwards (USA), Jesse Krohn (FIN). IMSA WeatherTech SportsCar Championship.
Foto: BMW Group PressClub Deutschland

John Edwards (USA) und Jesse Krohn (FIN) wurden im Schwesterfahrzeug mit der Nummer 24 Sechste.

In der GTD-Klasse fuhren Bill Auberlen und Robby Foley (beide USA) im #96 BMW M6 GT3 von Turner Motorsport auf den achten Rang. Ein Reifenschaden hatte ein besseres Ergebnis unmöglich gemacht.

Der dritte Lauf der IMSA WeatherTech SportsCarChampionship 2020 wird am 18. Juli auf dem „Sebring International Raceway“ (USA) ausgetragen.

Stimmen zum zweiten Saisonrennen in Daytona.

Connor De Phillippi (#25 MOTUL BMW M8 GTE, Platz vier): „Das Team hat alles herausgeholt, aber wir konnten nicht so lange mit dem Kraftstoff haushalten wie die anderen. Das hat uns zu einem zusätzlichen Boxenstopp gezwungen und uns ein besseres Ergebnis gekostet.“

Bruno Spengler (#25 MOTUL BMW M8 GTE, Platz vier): „Ich habe den ersten Stint mit Slicks auf nasser Strecke sehr genossen. Das hat viel Spaß gemacht, aber nach unserem vielversprechenden Start wurden wir durch kleinere Schwierigkeiten zurückgeworfen, die Connor und mich das Podium gekostet haben.“

John Edwards (#24 MOTUL BMW M8 GTE, Platz sechs): „Es war großartig, wieder im Auto zu sitzen und zum Rennsport zurückzukehren – auch wenn das Ergebnis für uns am Ende eher enttäuschend ausfiel. In zwei Wochen sind wir schon in Sebring und bereit, wieder auf dem Podium zu stehen.“

Jesse Krohn (#24 MOTUL BMW M8 GTE, Platz sechs): „Zunächst sah es gut für uns aus, aber dann gab es einige unerwartete Schwierigkeiten, die wir uns anschauen müssen. Wir haben sicherlich noch einiges an Arbeit vor uns, aber insgesamt haben wir ein gutes Paket und werden wieder vorne dabei sein.“

Quelle: BMW Group PressClub Deutschland

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.