Chaz Mostert wird beim IMSA-Saisonfinale in Road Atlanta, dem legendären Petit Le Mans, an den Start gehen.

Der Australier Chaz Mostert wird beim Saisonfinale der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Road Atlanta (USA) seine Rennpremiere am Steuer des BMW M8 GTE feiern. Mostert, der im Februar unter anderem mit seiner Poleposition bei den 12 Stunden von Bathurst (AUS) im BMW M6 GT3 für Furore gesorgt hatte, wird sich beim „Petit Le Mans“ am 12./13. Oktober das Cockpit des #24 BMW M8 GTE mit den beiden BMW Team RLL Stammfahrern John Edwards (USA) und Jesse Krohn (FIN) teilen. Im Schwesterfahrzeug mit der Nummer 25 kommen Connor De PhillippiÜber Connor De Phillippi geboren am 25. Dezember 1992 1999-2007 4-facher Champion der SKUSA Supernational Champio... More (USA), Alexander Sims (GBR) und BMW of North America Markenbotschafter Bill Auberlen (USA) zum Einsatz. Für BMW M Motorsport stehen an diesem Wochenende neben dem IMSA-Saisonfinale auch der DTM-Saisonabschluss in Hockenheim (GER) und das WEC-Rennen in Fuji (JPN) an.

Der Supercars-Star Mostert war zuletzt bereits im Asiatisch-Australischen-Raum als BMW-Werksfahrer aktiv und fuhr u.a. in der AsLMS (der asiatischen Le Mans Series). Bei den 12h Bathurst dominierte er in einem Schnitzer BMW M6 das Qualifying und die Startphase. Und auch sein europäisches Renndebüt konnte Chaz Mostert bereits feiern – er fuhr für ROWE Racing das 6h-Rennen des Blancpain GT Series Endurance Cup im französischen Le Castellet.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Als wandelndes Motorsportlexikon hat Jonas seine Nase überall drinstecken, wo Motorsport drauf steht. Neben seinem Interesse für GT-Fahrzeuge - hier ist sein eigenes Magazin GT-place.com zu empfehlen - hat Jonas vorallem ein Fabel für den Breitensport wie die VLN oder NES500, die WEC oder Tourenwagensport wie die Supercars.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: