Nach dem Unfall im Bereich Aremberg beim nächtlichen Qualifying 2 am Donnerstag wurde der Mercedes-AMG GT3 #2 mit Yelmer Buurmann am Steuer stark beschädigt, Buurmann blieb zum Glück unverletzt. Das Team rund um Hubert Haupt meldet heute wie die Reparaturen vorangehen.

Hubert Haupt HRT Racing 2020
Foto: HRT

Das Team berichtet:

„Statement zum Einsatz unseres Mercedes-AMG GT3 #2

Nach dem Unfall im gestrigen Nacht-Qualifying setzen Haupt Racing Team (HRT) und Mercedes-AMG Customer Racing alles daran, den Mercedes-AMG GT3 #2 wieder auf die Strecke zu bringen. Gemeinsames Ziel ist es, dass das Fahrzeug am heutigen Top Qualifying 1 teilnehmen kann.

Zu diesem Zweck hat Mercedes-AMG noch in der vergangenen Nacht das Chassis eines Testfahrzeugs aus Affalterbach geholt. Dieses wurde HRT als Ersatzteil zur Verfügung gestellt und wird aktuell mit den noch verwendbaren Komponenten aus dem Unfall-Fahrzeug umgebaut. Das Vorgehen und die Reparatur sind mit der Rennleitung abgestimmt.

Die Vorbereitung des Fahrzeugs mit der Startnummer #2 ist aufgrund der engen Timeline eine große Herausforderung. Mercedes-AMG vertraut jedoch auf die hohe Motivation und die Qualität der Mechaniker. Auch Yelmer Buurman, der das Fahrzeug bei dem Unfall pilotierte, ist unverletzt, einsatzbereit und hochmotiviert.“

Start des ADAC TOTAL 24h Rennen Nürburgring 2020 ist am Samstag den 26. September um 15:30 Uhr. Das ganze Geschehen könnt ihr bei LSR-Freun.de per Livestream verfolgen.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.