Die gesamte Saison verbrachte Thomas Leyherr im Giti-Tire Audi R8 LMS GT4. Nun bringt der Saarländer zum 59. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen am 28. September seinen eigenen BMW M240i Racing Cup #672 mit der unverkennbaren Holzoptik Folierung zurück auf die Nordschleife.

Der Zimmermannmeister mit eigenem Unternehmen wird sich alleine auf die Rundenjagd über vier Stunden begeben. Ein VLN Rennen alleine fahren kann „Angry Tom“, das hat Leyherr bei VLN 6 2018 bewiesen. Damals überqerte er als Einzelfahrer auf einem bemerkenswerten vierten Rang die Ziellinie.

In bester Laune teilt Leyherr mit: „So viel Vergnügen ein GT4 Renner auch macht, ich freue mich unbeschreiblich darauf wieder in meinem Auto zu fahren. Holzi is back on track!“ weiter erklärt er: „Vier Stunden können lang werden. Oberstes Ziel für mich und mein Team ist allerdings heil ankommen und viel Spass zu haben. Die Cup 5 ist immer hart umkämpft, an der Spitze liefern sich Top-Piloten echtes Racing. Da noch einmal mit nach vorne fahren wäre natürlich der Hammer, knitterfrei durchfahren geht allerdings immer vor.“

Thomas Leyherr
Foto: L. Rodrigues

Einzigartig wird wie immer das Rennoutfit sein. Der Rennanzug im Look der Zimmermannstracht und der Helm sieht auf den ersten Blick wie aus Holz aus. Für Fotos steht „Angry Tom“ immer gerne seinen Fans zur Verfügung.

Start des siebten Laufs der VLN Langstreckenmeisterschaft ist Samstag um 12 Uhr. Das Qualifying ab 8:30 Uhr sowie das gesamte Rennen wird auf www.vln.de per Livestream übertragen.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Avatar
Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ehtische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.