Benjamin Leuchter als Fahrer des VW Golf GTI TCR bei Max Kruse Racing war bereits bekannt. Heute bestätigte das Team rund um den Bremer Fußballstar Max Kruse mit wem er sich das Cockpit teilen wird. VLN-Meister der TCR-Klasse Andreas Gülden wird das Fahrerteam komplettieren.


Saskia Hillen und Andy Gülden
Foto: D. Matschull

Zahlreiche Erfolge von Gülden mit Leuchter brachten dem Pilotenduo den Spitznamen „Güldener Leuchter“ ein. Dieser Spitzname wird auch in diesem Jahr bestehen. Weiterhin bestehen wird sogar die Startnummer #10 des VW Golf GTI TCR welche er in der vergangenen Saison bereits bei den ADAC TCR Germany trug. Diese wird er auch in der VLN Langstreckenmeisterschaft tragen. Üblicherweise sind die zweistelligen Startnummern den „Größten Klassen“ der VLN vorbehalten. Jedoch keine Regel ohne Ausnahme, so wird die Rückennummer des Fußballers auch in der Langstreckenmeisterschaft das Auto kennzeichnen.

Wir konnten Andy Gülden am vergangenen Samstagnachmittag beim ersten Training auf der Grand Prix Strecke und der frisch asphaltierten Nordschleife erwischen. Die Grand Prix Strecke nutzte Andy aber nicht um mit einem Rennwagen Gas zu geben. Er begleitete Saskia Hillen bei einer Runde in ihrem neuen Elektrorollstuhl. Beide verbindet eine lange Freundschaft, die Freude an der Aktion ist wieder einmal zum greifen. Über das neue Team mit gutem Freund als Pilotenpartner haben wir ihn natürlich auch befragt.

Andy Gülden MKR
Foto: L. Rodrigues

Andy Gülden: „Ja, was soll ich sagen, das ist natürlich der Hammer, dass der Güldene Leuchter weiter zusammen Feuer und Flamme sein kann. Wir werden gemeinsam mit dem Team von Max Kruse unser Bestes geben den TCR-Meistertitel in der Langstrecke zu verteidigen. Das ist auch oberstes Ziel des Einsatzes, die Titelverteidigung und somit wenn möglich für mich das Triple zu holen. Benni wird mich dabei in der VLN wann immer möglich unterstützen, falls es keine Überschneidungen mit seinem WM Terminkalender gibt.

Für Benni ist die WM Teilnahme das wichtigste, somit werden bei Terminüberschneidungen natürlich diese Rennen Vorrang haben, es werden zum Glück nur wenige sein. Seine Teilnahme hat er sich hart erarbeitet und verdient, ich freue mich sehr für ihn mit das er nun ein Werksfahrer Cockpit bei Sebastién Loeb hat. Gott sei Dank gibt es bis jetzt nur zwei Überschneidungen bei VLN 3 und 9, somit sollte das doch klappen. Wenn wir gut genug sind haben wir vielleicht zu VLN 8 schon genügend Punkte und die Meisterschaft in der Tasche, denn das ist das Ziel für Max Kruse Racing: Den ersten Titel zu holen.

Bisher ist nur ein Auto in der VLN geplant, es wäre aber toll wenn wir im Laufe des Jahres weitere talentierte Fahrer finden um noch einen oder sogar zwei Golf GTI TCR zu besetzen. Max Kruse selbst ist natürlich sehr glücklich mit der Planung und wird sicherlich zu einigen Rennen an den Nürburgring kommen, um sich von Bennis und meiner Performance ein Bild zu machen. Die Startnummer 10 auf dem Auto ist eine sehr geile Sache um Max Kruses Rückennummer nun in die VLN zu transportieren, klasse das die Veranstaltergemeinschaft das genemigt hat.

Ein weiterer passender Gesichtspunkt für potentielle Fahrerkollegen ist die Möglichkeit mit gleich zwei Instruktoren im Team extrem gut ausgebildet zu werden. Benjamin ist sowas wie „Chefinstruktor bei Volkswagen Motorsport“ und Markenbotschafter, ich als Chefinstruktor der Driving Academy – das ergänzt sich perfekt und bietet ein weites Feld für die Anderen um am Wissen von uns partizipieren zu können und wertvolle Kentnisse vermittelt zu bekommen. Die Weitergabe des Könnens und der Erfahrung ist uns beiden sehr wichtig und wir lieben diesen Job, da bin ich gespannt was die Saison bringt.

Saskia Hillen und Andy Gülden
Foto: D. Matschull

„Darauf die Nordschleife mit dem neuen Asphalt im Rennauto wieder unter die Räder zu nehmen freue ich mich auch. Allerdings hat die Aktion heute mit Saskia, Daniel und den Anderen auf der Grand Prix Strecke wieder tierisch Spaß gemacht. Die Saison hat somit bereits begonnen. Ich freue mich darauf die Fans und Freunde wieder zu sehen und wünsche allen eine megageilesuperspannende Saison 2019“

Benny Leuchter VW Golf GTI TCR Max Kruse Racing
Foto: Benny Leuchter Webseite

Benjamin Leuchter, Team-Mitgründer und Pilot: „Zunächst einmal bin ich sehr stolz auf unsere vergangene Saison in der ADAC TCR Germany, in der unser neues Team Max Kruse Racing einen Top-Job gemacht hat und nicht zuletzt mit dafür verantwortlich war, dass ich in diesem Jahr den Sprung in den Tourenwagen Weltcup geschafft habe. Nun freue ich mich, dass wir als Team den nächsten Schritt in Richtung Langstreckenrennen machen, und das gleich auf der Nürburgring Nordschleife, der schwierigsten Rennstrecke der Welt. Da bin ich mega happy, dass wir mit Andreas Gülden einen absoluten Nordschleifen-Spezialisten für uns gewinnen konnten. Wir konnten zusammen bereits 2017 die TCR-Meisterschaft in der VLN erringen und genau das wird auch 2019 unser Ziel sein. Da ich wegen Terminüberschneidungen mit der WTCR nicht an jedem Rennen teilnehmen kann, liegt mein Hauptaugenmerk in der Unterstützung von Andy und dem Team, um dieses Ziel zu erreichen. Für das Team bedeutet der Schritt in die VLN eine neue, große Herausforderung sowohl auf technischer, aber auch auf taktischer Linie. Das perfekte Zusammenspiel aller Teammitglieder wird der Schlüssel für Erfolge sein. Ich freue mich tierisch auf diese Saison und hoffe, dass wir die Sache rocken werden!“

Max Kruse, Teambesitzer: „Als Benny und ich letztes Jahr unser neues Team an den Start brachten, war uns klar, dass dies ein sehr ambitioniertes Projekt ist. Umso mehr bin ich stolz auf unsere erste Saison in der ADAC TCR Germany. Ich denke, wir haben bewiesen, dass wir als junges Team auch mit wenig Erfahrung ganz vorn mitspielen können. Jetzt ist es aber Zeit für den nächsten Schritt. Nach einem sehr erfolgreichen Jahr in der ADAC TCR Germany legen wir nun unseren Fokus auf die Langstrecke und starten in der VLN. Langstreckenrennen bedeuten für unser Team natürlich eine ganz neue Herausforderung. Ich persönlich will immer gewinnen und das Team sieht das genauso. Mit Benny und Andy haben wir zwei absolute Top-Asse auf der Nordschleife am Lenkrad und auch die Mannschaft ist heiß auf die Saison. Wir greifen voll an! Dass Benny nun in der WTCR antritt, freut mich persönlich sehr und gibt dem Team nochmal zusätzlichen Schwung.“

Max Kruse Racing wird bereits zu den Test- und Einstellfahrten am 16. März mit Andreas Gülden Testrunden drehen, mit Benni Leuchter zusammen geht das Team zu VLN 1 am darauf folgenden Samstag den 23. März an den Start.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.