Mit der Zieldurchfahrt beim 6-Qualifikationsrennen beendet James Glickenhaus seinen Besuch in Europa. Der US-Amerikaner wird zum ADAC TOTAL 24h-Rennen wieder zurückkehren, um mit dem SCG 004C beim härtesten Rennen der Welt vom 3. bis 6. Juni in der Grünen Hölle wieder anzugreifen.

SCG 004C N24h Quali 2021
Foto: Lukas Flach

In den letzten 14 Tagen war Glickenhaus sehr aktiv mit seinen beiden Projekten, zuerst stand die Homologation des SCG 007 LMH auf dem Zeitplan, danach ging es zum dritten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie in die Eifel. Abschluss der Reise war dann das 6h-Qualifikationsrennen am 9. Mai, als letzte Vorbereitung zum 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Ein Unfall in der vergangenen Woche zwang die Scuderia Cameron Glickenhaus den SCG 004C umfassend zu reparieren und zwei Mal das Getriebe zu tauschen. Doch Glickenhaus lässt sich bekanntlich nicht von Rückschlägen einbremsen. Auch die Diskussionen um den Heckflügel des in der SPX startenden GT3-Prototypen ließen den Multimillionär nicht kalt.

SCG 004C N24h Quali 2021
Foto: L. Rodrigues

So zieht er eine Bilanz: „Es waren erstaunliche zwei Wochen. Die Reise von den USA nach Europa ist sehr schwierig. Bis jetzt habe ich 9 Covid-Tests gemacht, obwohl ich vollständig geimpft bin. Die USA sind viel offener und geimpfter und ich hoffe wirklich, dass Europa sich so schnell wie möglich in diese Richtung bewegt. Ohne offene Restaurants, Fans usw. ist es sehr traurig.“, beginnt Glickenhaus.

Luca Podium Advanced Technologies Scuderia Cameron Glickenhaus N24h Quali 2021
Foto: L. Rodrigues

Er erklärt weiter: „Ich begann in Italien, wo ich Podium, unsere technischen Partner, besuchte. Der Job, den sie unter der Leitung von Luca machen, ist erstaunlich. Sie arbeiten eng mit unseren US-Ingenieuren zusammen, um sicherzustellen, dass unsere Produktion des 004S/CS durch die Crashtests/EPA/CARB/SVA/TUV zu erstaunlichen, voll legalen, homologierten Fahrzeugen wird. Das ist eine gewaltige Aufgabe. Wir sind auf dem richtigen Weg und auf einem guten Weg.“

James Glickenhaus N24h Quali 2021
Foto: L. Rodrigues

Auch über das rege Interesse der Presse und potentieller Kunden freut er sich: „Ich habe mich sehr über den fantastischen Artikel in Sport Auto über unseren Straßen- und Rennwagen SCG 004 und die Reaktion der Kunden auf unseren 004C gefreut. Wir arbeiten mit Kunden zusammen, um einen zweiten und dritten SCG 004C für unsere NLS- und N24-Rennen hinzuzufügen. Ich glaube wirklich, dass Kunden SCG 004C GT3’s in der IMSA, der WEC, dem 24h Nürburgring und vielen anderen GT3 Serien fahren werden.“

SCG 007 LMH 2021
Foto: SCG / Studio-Zero

Nächste Station war das Testcenter von Sauber: „Dann ging es weiter in die Schweiz, wo wir die endgültige Aero-Homologation unseres Le Mans Hypercars bestanden. Basierend auf dem, was wir in Spa gesehen haben, glauben wir, dass der SCG 007 LMH sehr erfolgreich sein wird. Die Spitzenklasse, die von Toyota, Peugeot, Ferrari, Porsche, Audi, Acura und anderen vertreten wird, und wir, die auf den großen Rennstrecken der Welt gegeneinander antreten, werden fantastisch sein und für die Fans ein wahr gewordener Traum.“

James Glickenhaus N24h Quali 2021
Foto: L. Rodrigues

Nach dem dritten Lauf der NLS äußerte sich Glickenhaus unzufrieden mit dem Regelwerk für seinen in der SPX startenden SCG 004C. Der Heckflügel bot, im Vergleich zu den SP9 GT3 zu wenig Abtrieb und nach Diskussionen durfte er die Aerodynamik anpassen. Hierzu sagte er:

Schaeffler Paravan Mercedes-AMG GT3 Space Drive N24h Quali 2021
Foto: L. Rodrigues

„Die Organisatoren haben eine schwere Entscheidung zu treffen, die über die Seele des Rennsports am Ring entscheiden wird. Mercedes zu erlauben, einen SPX mit einem GT3-Flügel einzusetzen, während sie mit uns über die Größe unseres Flügels streiten, hat endlich aufgehört, aber es ging zu lange und es muss noch viel mehr passieren. Wir sind ein Hersteller. Wir werden hunderte von straßenzugelassenen Fahrzeugen pro Jahr verkaufen. Wir müssen wie ein Hersteller behandelt werden und nicht wie ein Statist. Es ist uns egal, ob die großen deutschen Hersteller nicht wollen, dass wir die N24h gewinnen oder nicht, aber wir MÜSSEN eine faire Chance bekommen. Das massive BoP muss ein Ende haben. Ich werde nie wieder zusehen, wie ein Zug deutscher Autos aufgrund eines unfairen BOP an uns vorbeifährt.“

James Glickenhaus ist auf dem Weg zurück in die Vereinigten Staaten um dann Anfang Juni wieder an den Nürburgring zu reisen um seinen Boliden siegen zu sehen.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.