Mit zwei erfolgreichen Resultaten beim 24h-Rennen im US-amerikanischen Austin ging für Securtal Sorg Rennsport die Motorsportsaison zu Ende.

Beim Debüt in der gut besetzten TCR-Klasse sah der Audi RS3 LMS als Fünfter das Ziel, im BMW M235i Racing Cup freuten sich die Brüder Benjamin und Daniel Sorg über Platz zwei. „Ein weiteres gutes Ergebnis am Ende einer langen Saison“, waren sich die beiden einig.

Für den Wuppertaler Erfolgsrennstall gab es in Nordamerika ein Debüt und eine Abschiedsvorstellung: Das Debüt betraf den brandneuen Audi für die TCR-Klasse. Ein Fahrzeug, welches von der Tourenwagen-Weltmeisterschaft bis hin zur RCN auf der Nordschleife eingesetzt werden kann. Benjamin Sorg: „Es gibt weltweit keine Fahrzeugkategorie, die in so vielen verschiedenen Serien eingesetzt werden kann. Daher produzieren viele Hersteller Fahrzeuge gemäß TCR-Reglement und bieten den Teams auch eine entsprechende Unterstützung. Es war auch der Wunsch unserer Fahrer, neben den etatmäßigen BMW- und Porsche-Fahrzeugen einen TCR einzusetzen.“
Die Audi-Lenkradarbeit teilten sich in COTA die vier US-Amerikaner Seth Thomas, Dan Rogers,

Harold Petit und Ray Mason mit dem Deutschen Björn Simon. Im Feld der 34 Fahrzeuge kam das Quintett auf den 17. Gesamtrang und Platz fünf in der TCR-Klasse. In den ersten beiden Stunden kämpfte die Audi-Mannschaft sogar mit ums Podium, ehe der Bremssattel vorne links seinen Dienst quittierte.

„Wir haben viel über das Fahrzeug gelernt und sind mit dem Ergebnis wirklich zufrieden. Die Teams vor uns haben deutlich mehr Erfahrung mit einem TCR und auch den einen oder anderen Profifahrer im Kader“, sagte Daniel Sorg.

Für den BMW M235i Racing in der gleichnamigen Cup-Klasse bedeutete COTA die Abschiedsvorstellung. Im kommenden Jahr wird der Cup mit dem neuen M240i Racing ausgetragen. Simon Tibbett, William Hendrix (beide USA), Benito Tagle (Mexico) und Ricardo Flores (Peru) führten sogar zweitweise die Klasse an, mussten sich aber schließlich mit Platz zwei zufrieden geben.

Für Securtal Sorg Rennsport geht es bereits vom 10. bis 12. Januar 2019 mit dem 24h-Rennen von Dubai weiter. Dort kommt neben dem TCR-Audi und dem Cup-BMW auch ein BMW M4 GT4 zum Einsatz.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: