Sarah Ganser, die 24-jährige Rheinländerin und Teamchefin wird im Honda Accord Type R kommenden Sonntag beim 6h-Qualifikationsrennen zum 24h-Rennen am Nürburgring antreten. Der aus der VLN bekannte gelbe Honda tritt als einziger Nicht-BMW in der immer stark umkämpften V4-Klasse an.

Ganser wird sich das Cockpit mit Sascha Hancke und Thomas Schöffner teilen. Mit Hanckes Sohn, Nick, fuhr Sarah bereits einige VLN-Rennen, aber auch verschiedene Rennen in der DMV BMW Challenge sowie NES500. Sascha Hancke konnte in der Vergangenheit zudem einige Klassensiege beim 24h-Rennen verbuchen. Robert Ganser dazu: „Sascha Hancke hat zwar den FIA Status Bronze. Jedoch ist er als Wiedereinsteiger, nach mehr jähriger Pause, noch nicht im alten Rhythmus angekommen.“

Thomas Schöffner, als DMV BMW Challenge Meister 2016, verfügt zwar über das nötige Können, jedoch fehlt ihm noch die Erfahrung auf der Nordschleife. Robert Ganser: „Mit Thomas Schöffner haben wir zwar den DMV BMW Challenge Meister aus 2016 am Start. Jedoch ist er mit zwölf Runden Nordschleife noch recht unerfahren. Dennoch wissen wir, dass er den gewissen Grundspeed hat und freuen uns, ihn an Bord begrüßen zu dürfen.“

Die mit bisher acht genannten Fahrzeugen besetzte V4 (Seriennahe Produktionswagen über 2000ccm-2500ccm) war ausschließlich mit BMW 325i besetzt und gilt als hart umkämpfte Klasse aus der schon einige VLN Langstreckenmeister stammen.

Bereits am Samstag (18. Mai 2019) wird Ganser auch bei der RCN an den Start gehen. Dort dann mit dem BMW e36 325i. Als Teampartner ist Thomas Asmussen wieder an ihrer Seite, um die Rundstrecken Challenge dieses Mal auf der 24h-Variante des Nürburgrings in Angriff zu nehmen.

sarah-ganser Ganser Motorsport
Foto: Sarah Ganser

Sarah Ganser, Teamchefin: „Wir freuen uns sehr auf das Vorbereitungsrennen zu den 24h Nürburgring – der Saisonhöhepunkt jedes Jahr. Sascha findet als Nordschleifenkenner langsam wieder in seinen Rhythmus, nach einigen Jahren der Abstinenz. Thomas bekommt die Möglichkeit fehlende Kilometer in der Grünen Hölle nachzuholen. Dass er schnell ist wissen wir! Den Herren werde ich den Vortritt lassen und im Schluss-Stint ins Geschehen eingreifen.“

Die Stolberger Pilotin merkt weiter an: „Es wird sicher nicht einfach sich in der V4 durchzusetzen, jedoch werden meine Piloten und ich das beste geben, die BMW-Überzahl in Schach zu halten und nach Ablauf der sechs Stunden im guten Mittelfeld anzukommen. Die RCN am Tag davor bietet uns nochmals Renn-Action und wichtige Trainingsrunden, so kann sich jeder im Team optimal vorbereiten.“

Das 6h-Qualifikationsrennen findet am 18. und 19. Mai 2019 statt. Im Rahmenprogramm startet am Samstag die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.