Der fünfmalige Sieger Derek Bell wird bei den 89. 24 Stunden von Le Mans in die Fußstapfen von Emanuele Pirro als Grand Marshal treten. Er wird die 62 Autos auf der Formationsrunde vor dem Start um 16:00 Uhr am 21. August anführen.

Der am 31. Oktober 1941 in Pinner, Middlesex, geborene Bell gilt zu Recht als einer der vielseitigsten und beliebtesten Fahrer seiner Zeit. Ob am Steuer eines Mirage GR8-Ford, eines Renault-Alpine A442 oder eines Porsche 936, 956 oder 962C, er war immer einer der schnellsten und zuverlässigsten Fahrer auf der Rennstrecke. Er gewann die 24 Stunden von Le Mans in den Jahren 1975, 1981, 1982, 1986 und 1987. Außerdem war er 1985 und ’86 zweimal Langstrecken-Weltmeister.

Foto: Porsche AG

Bell begann seine Karriere 1964 bei Lotus und gewann 1966 sein erstes Formel-3-Rennen in Goodwood. Nach einigen vielversprechenden Auftritten in der Formel Zwei im folgenden Jahr, bei denen er die Aufmerksamkeit von Enzo Ferrari auf sich zog, wechselte er 1968 zum Ferrari F2-Team und gab sein Formel-1-Debüt im International Gold Cup in Oulton Park. Danach bestritt er seinen ersten Formel-1-Grand-Prix in Monza in einem dritten Ferrari, zusammen mit seinen Teamkollegen Jacky Ickx und Chris Amon, und vertrat anschließend Ickx beim Großen Preis der USA. Nach einigen Formel-2-Rennen mit Ferrari im Jahr 1969 trat Bell beim britischen Formel-1-Grand-Prix in einem allradgetriebenen McLaren M9A an. Am Ende des Jahres bestritt er einen Formel-2-Grand-Prix für Frank Williams, bevor er sich für die Saison 1970 bei Tom Wheatcroft am Steuer eines Brabham BT30 verpflichtete. Er gewann in Barcelona und holte mehrere Podiumsplätze, um die Saison der Formel-2-Europameisterschaft als Zweiter hinter Clay Regazzoni zu beenden.

In diesem Jahr gab er sein Le Mans-Debüt in einem Ferrari 512S, den er sich mit Ronnie Peterson teilte (DNF). Trotz gelegentlicher Formel-1-Auftritte mit Surtees und Martini Racing in den frühen 1970er Jahren konzentrierte sich Bell zunehmend auf den Sportwagenrennsport, nachdem er sich 1971 dem Team von John Wyer für die International Championship for Makes angeschlossen hatte, in der er Porsche zum Titel verhalf.

Foto: Porsche AG

Sein erstes 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewann Bell 1975 am Steuer eines Gulf Racing Mirage GR8-Ford, den er sich mit Ickx teilte. Für die Rennen 1977 und 1978 wechselte er zu Renault-Alpine und schied beide Male aus, bevor er 1981 und ’82 in einem Werks-Porsche 936 wieder auf die Siegerstraße zurückkehrte, als er seine Partnerschaft mit Ickx erneuerte. In den folgenden Jahren holte Bell mit dem 956 und 962 mehr Siege als jeder andere Fahrer.

Foto: Porsche AG

In den Jahren 1986 und 87 holte er zusammen mit Hans-Joachim Stuck und Al Holbert im 962C zwei weitere Le-Mans-Siege in Folge für Porsche. Auch die Langstrecken-Weltmeisterschaft gewann er 1985 mit Stuck und 1986 allein. Zusätzlich zu seinen Le-Mans-Erfolgen gewann Bell auch dreimal in vier Jahren die 24 Stunden von Daytona (1986, 1987, 1989). Für seine Verdienste um den Motorsport wurde er 1986 mit dem MBE ausgezeichnet.

Bell fuhr bis Mitte der 1990er Jahre weiter Rennen und wurde 1995 Dritter in Le Mans in einem McLaren, den er sich mit seinem Sohn Justin und Andy Wallace teilte. Das folgende Jahr sollte sein 26. und letzter Auftritt bei den 24 Stunden von Le Mans werden. Er ist immer noch im Rennsport aktiv, nimmt an historischen Veranstaltungen teil, testet Straßenfahrzeuge und ist Markenbotschafter für Bentley. Im Jahr 2019 wurde er in die FIA Hall of Fame aufgenommen.

Am Samstag, den 21. August, wird Bell am Steuer des Pace Cars sitzen und die 62 Teilnehmer durch die Einführungsrunde der 89. 24 Stunden von Le Mans führen, dem vierten Lauf der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2021 und einem der Höhepunkte im Kalender der von der FIA sanktionierten Motorsport Wettbewerbe.

Foto: Porsche AG

Derek Bell: „Ich fühle mich sehr geehrt, als Grand Marshal beim größten Rennen der Welt eingeladen zu werden. Ich bin in 27 Jahren 26 Mal in Le Mans gefahren und habe 1970 viele Wochen lang beim Le-Mans-Film mit Steve McQueen mitgearbeitet. Ich glaube, die schönste Erinnerung meines Lebens war es, das Rennen 1995 mit meinem Sohn Justin und natürlich Andy Wallace im Harrods Mclaren anzuführen und am Vatertag auf Platz 3 zu beenden, mit meinem Sohn auf dem Podium zu stehen, war wirklich einzigartig. Le Mans ist zu meiner zweiten Heimat geworden, es ist immer wieder aufregend, die Veranstaltung zu besuchen, da ich dort eine solche Geschichte mit so vielen großartigen Teamkollegen habe. Danke, Le Mans.“

Pierre Fillon ACO
Foto: lemans.org

Pierre Fillon, Präsident des Automobile Club de l’Ouest: „Es ist eine große Ehre, Derek Bell wieder in Le Mans begrüßen zu dürfen. Derek hat die Geschichte des 24-Stunden-Rennens und des Motorsports im Allgemeinen geprägt. Als einer der fünf erfolgreichsten Fahrer bei den 24 Stunden von Le Mans überhaupt gehört er zu einer erlesenen Sorte. Da das diesjährige Rennen mit größerer Spannung erwartet wird als je zuvor, könnten wir uns keine bessere Person vorstellen, um die 62 Autos am 21. August anzuführen. Ich möchte Derek dafür danken, dass er sich bereit erklärt hat, diese prestigeträchtige Aufgabe zu übernehmen.“

Bell reiht sich in eine Liste elitärer ehemaliger Fahrer ein, die als Grand Marshal des 24-Stunden-Rennens von Le Mans fungieren:

2013: Henri Pescarolo
2014: Allan McNish
2015: Tom Kristensen
2016: Alexander Wurz
2017: Mark Webber
2018: Jacky Ickx
2019: Hurley Haywood
2020: Emanuele Pirro

Quelle: 24h-lemans.com

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.