Am Freitag den 11. Januar 2019 findet das erste Rennen beim Avia-RaceRoom Onlinewettbewerb statt. Das virtuelle Rennen wird auf dem Hockenheimring ausgetragen. An dem Wettbewerb nehmen inzwischen knapp 3000 Spieler teil.

Mit Preisen im Wert von € 6000.- werden die schnellsten virtuellen Piloten der ersten AVIA-RaceRoom Onlineracing-Saison belohnt. Dabei fahren die Piloten auf den begehrtesten Strecken Europas. Angefangen auf dem Hockenheimring, werden sich die Piloten in Zandvoort, in Spa und in Monza ihr Stelldichein geben. Das grande Finale findet zum Saisonauftakt der reellen VLN im RaceRoom-Cafe am Nürburgring statt. Dass sich hier die Elite des virtuellen Motorsports trifft mag also niemanden wundern.

Das Erste Rennen auf dem virtuellen Hockenheimring wird von zwei Gruppen mit je 32 Teilnehmern ausgefahren. Die Gruppen unterscheiden sich durch die Besetzung und der „Lizenz“ von RaceRoom. In der Gruppe B treten erfahrene RaceRoomer und Neueinsteiger an, die Gruppe A ist mit „Platin“-Fahrern besetzt welche schon seit Jahren Erfolge bei den Rennen erzielten, eine „Profiklasse“ sozusagen.

In dieser Gruppe A treten die echten Profis an. Wir stellen hier fünf Fahrer näher vor die schon jetzt als Siegerkandidaten gehandelt werden.

André Santos (EURONICS Gaming)

André Santos
Foto: RaceRoom/Avia

Die schnellste Zeit im Qualifying ging an André Santos, der die stark aufgestellte EURONICS Gaming-Mannschaft anführt. Im vergangenen Jahr sicherte sich André den dritten Platz bei der Mercedes-AMG Motorsport eRacing Competition im virtuellen DTM-Auto, doch die GT3 sind seine Spezialdisziplin, wie er bereits bei vielen Hotlap-Competitions und bei Community-Meisterschaften unter Beweis stellen konnte. André gilt als heißer Titelfavorit für die Saison.

Bence Bánki (Oscaro eSports by SDL)

Bence Bánki
Foto: RaceRoom/Avia

Die Speerspitze des Oscaro-Teams ist zwar lediglich 19 Jahre alt, doch der in der Slowakei lebende Ungar kann bereits auf große Erfolge zurückblicken. Im vergangenen Jahr sicherte er sich die Meisterschaft in der Esports WTCR, dem virtuellen Ableger des FIA-Tourenwagen-Weltcups, auf RaceRoom. Eine ruhige und kalkulierte Fahrweise war bislang der Schlüssel zum Erfolg, und zudem kann er sich auf große Unterstützung seiner Teamkollegen verlassen.

Tim Heinemann (Turn1)

Tim Heinemann
Foto: RaceRoom/Avia

Vom virtuellen ins reale Cockpit – genau diesen Weg ging Tim Heinemann. Nachdem er sich zweimal in Folge den Titel in der Mercedes-AMG Motorsport eRacing Competition sichern konnte, überzeugte Tim beim Test im echten Mercedes AMG GT3 auf Valencia und kann mittlerweile auf mehrere Starts in der VLN, RCN, beim GT4 Sprint Cup Europe und auf einen Rundenrekord auf der Nordschleife zurückblicken. Nun geht es zurück ins Simracing und die Konkurrenz ist groß, doch unterschätzen sollte man den jungen Deutschen mit dem kompromisslosen Fahrstil nie.

Marc Gassner (ohne Team)

Marc Gassner
Foto: RaceRoom/Avia

Der Weg von Marc Gassner führte ebenfalls vom Simracing in den echten Motorsport – sogar bis ins GT Masters. Damit kann Marc als einziger Fahrer im Feld auf Rennerfahrung in einem echten GT3 zurückblicken. Auf RaceRoom ist er jedoch relativ unerfahren, daher müsste man ihn eher zu den Geheimfavoriten rechnen.

Giorgio Mangano (Williams eSports)

Giorgio Mangano
Foto: RaceRoom/Avia

Nicht viele Simracer können auf die Unterstützung eines ganzen Formel-1-Teams zählen, doch bei Giorgio ist es genau so – er fährt für Williams eSports, die direkt von Williams F1 gefördert werden. Giorgio ist schon lange auf RaceRoom unterwegs, doch seine größten Erfolge feierte der Italiener auf Gran Turismo. So sicherte er sich bereits den Titel bei der World Tour am Nürburgring. Die „Grüne Hölle“ ist also ein gutes Pflaster für Giorgio.

Live dabei mit LSR-Freun.de

LSR-Freun.de wird über die einzelnen Rennen und das Finale berichten und Euch vor dem Rennen auch die Links zum Live-Stream bei LSR-Freun.de TV zur Verfügung stellen. Die Streams werden von keinem geringeren als Manuel Wendel kommentiert werden. Wendel ist als Sprecher bei der RCN-Rundstreckenchallenge und bei der VLN-Langstreckenmeisterschaft und als Kommentator für Simracing bei Motorvision.tv aktiv. Er wird kompetent für die passenden Informationen sorgen.

Manuel Wendel freut sich auf das erste Rennen: „Ich bin schon sehr gespannt, das wird am Freitag sicher sehr interessant werden. Avia-Racing hat da ein tolles Event geschaffen, Avia unterstützt als Sponsor ja schon sehr lange das Simracing. Die Idee mit den zwei Gruppen finde ich super, winken am Ende doch auch für die „Amateure“ schöne Preise. Ich freue mich auf Freitag und darauf Euch als Sprecher am Stream spannende Rennen zu moderieren.“

Talentschmiede Simracing

Robert Wiesmüller, der Organisator des Wettbewerbes bei RaceRoom über die Aktion: „Wir sind begeistert wie gut der von Avia Racing ins Leben gerufene Wettbewerb ankommt. Er bietet eine bisher einmalige Gelegenheit für Jeden in den Simracing-Sport einzusteigen und sein Können zu beweisen. Neben einer tollen Finalveranstaltung in unserem RaceRoom-Café am Nürburgring winken den Gewinnern tolle Preise, vielleicht wird auch das eine oder andere Talent entdeckt. Danke an Avia-Racing an dieser Stelle!“

Stephan Hauke von Avia: „Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz in der Simracing-Community, die wir seit 2013 unterstützen. Allen Teilnehmern drücken wir die Daumen, es werden sicher spannende Rennen bis zum großen Finale am Nürburgring werden!“

Weitere Informationen zum Wettbewerb findet Ihr hier.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: