Zu VLN 9 ging das Team CARE FOR CLIMATE® wieder vollständig mit allen drei Fahrzeugen an den Start. Das sonst so wechselhafte Eifelwetter zeigte sich am vergangenen Wochenende von seiner besten Seite, trotzdem schafften es leider nicht alle Fahrzeuge ins Ziel.

In der Klasse „Alternative Treibstoffe“ (AT) griffen beim Porsche 911 GT3 Cup Smudo, Thomas von Löwis und Daniel Schellhaas ins Steuer. Ebenfalls in der Klasse AT trat der Porsche Cayman GT4 Clubsport an, der von Thomas Kiefer, Axel Duffner und dem Neuling Matthias Beckwermert pilotiert wurde.

Thomas von Löwis und Matthias Beckwermert
Foto: L. Rodrigues

Matthias Beckwermert wurde kurzfristig von Teamchef Thomas von Löwis in den GT4 Kader berufen. Dort ersetzte er den krankheitsbedingt ausgefallenen KURAGON. Niklas Steinhaus und Daniel Blickle starteten auch diesmal wieder mit dem seriennahen Porsche Cayman 981 in der V5.

Alle 3 Fahrzeuge starteten zunächst gut ins Rennen. Der Cayman 981 in der Klasse V5 hatte dann immer wieder mit Zündproblemen zu kämpfen und musste die Box aufsuchen. Nach längerer Standzeit wurde der Fehler schließlich gefunden und behoben. So konnten doch noch die letzte zwei Runden mit einem bestens funktionierenden Cayman In Angriff genommen werden.

Daniel Schellhaas hatte den GT3 mit einer wirklich herausragenden Quali-Runde auf Position 19 katapultiert. Von dort aus kämpfte er sich weiter nach vorn, als Smudo zum zweiten Stint von Daniel auf Platz 16 übernahm, konnte er den GT3 bis auf Platz 14 nach vorne bringen und locker halten.

Thomas von Löwis übernahm den Schluss und musste leider in seiner dritten Runde das Fahrzeug aufgrund eines gerissenen Keilriemens abstellen. Eine Top 15 Platzierung wäre easy drin gewesen.

Ohne weitere Vorkommnisse sicherten die Piloten des GT4 sich den Klassensieg und einen überzeugenden 37. Gesamtplatz. Zum Abschluss: Well done all!

Axel Duffner, Matthias Beckwermert und Thomas Kiefer VLN 9 2019
Foto: L. Rodrigues

Nun steht die Winterpause an und das Team CARE FOR CLIMATE® arbeitet auf Hochtouren an der Saison 2020. Seid gespannt!

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.