Der Rennstall aus dem schwäbischen Ofterdingen unter der Regie von Patrick Wagner und Daniel Schellhaas hat sich inzwischen auf Fahrzeuge von Porsche spezialisiert und wollte beim ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring zwei Cayman ins Rennen schicken. Den Space Drive Cayman #30 mit dem Steer-by-Wire System von Schaeffler Paravan und den Cayman #31, ebenfalls ein 718 Cayman GT4 mit der herkömmlichen Lenkung. Doch kurzfristig kommt ein anderer Wagen zum Einsatz.

Foto: GTC Race

Der Porsche mit der #31 und konventioneller Lenkung verunfallte bei den Testfahrten auf dem traditionsreichen badischen Rundkurs am Donnerstag so heftig, dass das Team in letzter Minute kein entsprechendes Ersatzfahrzeug bereitstellen kann, auch da dieses Modell auf dem Markt aktuell schwer zu beschaffen ist.

Foto: Gruppe C Photography

Kurzerhand wurde mit freundlicher Unterstützung von Schütz Motorsport der Mercedes-AMG GT4 an den Hockenheimring gebracht und Luca Arnold wird mit Marvin Dienst im Ersatzauto bei beiden einstündigen Läufen starten.

„Ein solch schwerer Abflug ist immer ärgerlich und ein aktueller Cayman GT4 auf die Schnelle nicht zu bekommen. Wir freuen uns, dass Schütz Motorsport uns ein Auto – ebenfalls mit schwäbischer Herkunft – so rasch zur Verfügung stellen konnte. Natürlich ist so ein Markenwechsel immer eine Herausforderung, aber genau wegen dieser sind wir als professionelles Team hier im Rennsport tätig.“, erklärt Teamchef Daniel Schellhaas.

Pilotenrochade kurz vorm Rennwochenende

Foto: Gruppe C Photography

Den Porsche 718 Cayman GT4 #30 sollten Fabian Vettel sowie Tim Heinemann pilotieren. Heinemann bestreitet auch das Wochenende im Aston Martin Vantage GT3 von Prosport Racing im ADAC GT Masters und wird sich auf diesen Einsatz konzentrieren.

Sein Platz im Cockpit wird Lukas Schreier einnehmen. Der 26-jährige Schreier bringt viel Erfahrung mit ins Team, so konnte er 2018 den Porsche Sports Cup Deutschland gewinnen, ging 2016 im ADAC GT Masters an den Start und nahm erfolgreich in der VLN teil.

Foto: Gruppe C Photography

„Wir freuen uns sehr Lukas im Team begrüßen zu dürfen, er ist eine Bereicherung und wird mit Fabian zusammen sicher mit um die Spitze kämpfen können. Im ersten Training landeten wir in den Top fünf und waren in der Top-Speed das schnellste Auto im Feld.“, sagte Daniel Schellhaas gegenüber LSR-Freun.de.

Foto: Gruppe C Photography

Das erste Rennen startet am Samstag, den 23. Oktober um 13:45 Uhr, am Morgen werden um 9:30 Uhr beim Qualifying die Startpositionen bestimmt. Am Sonntag, den 24. Oktober geht es um 11:55 Uhr zum zweiten Lauf über 60 Minuten auf dem 4.574 Meter langen Formel 1 Rundkurs in Hockenheim. Der Livestream läuft auf TVNOW.de und auf adac.de/motorsport.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.