Die Autorama AG Wetzikon, die Schweizer TCR-Mannschaft rund um Teamchef und Fahrer Stefan Tanner, gewinnt die TCE & TCR Klasse beim Hankook 24h Dubai 2019. Neben Stefan Tanner brachten Fabian Danz, Jerome Ogay und Yannick Mettler den VW Golf GTI-TCR #112 auf Platz 1 der Klasse.

Autorama AG Wetzikon, Golf GTI TCR, Stefan Tanner, Yannick Mettler,
Foto: O. Selzer

Wir konnten Stefan Tanner für ein kurzes Interview erwischen. Oliver Selzer war für LSR-Freun.de in Dubai vor Ort.

Stefan, nachdem Ihr bei Eurer Teampremiere direkt einen beeindruckenden Klassensieg erkämpft habt, herzlichen Glückwunsch hierzu, was waren so Deine Gedanken in der letzten Rennstunde? Du hattest ja auch das Glück den letzten Stint selbst zu fahren, was ging da vor im Kopf?
„Was mir durch den Kopf ging? Das diese verdammte Uhr einfach schneller herunter läuft! -aber das ist natürlich nicht möglich. Die letzten Stunden waren für das ganze Team extrem belastend, in Führung liegend geht die Zeit unglaublich langsam und nervenraubend vorbei. Den letzten Stint im Auto habe ich auf jedes verdächtige Geräusch gelauscht, nebenher bekommt man vom Ingenieur noch Rundenzeiten durchgegeben die man halten soll, Anspannung pur! Aber es ist unfassbar und einmalig auf Anhieb in Dubai die TCR und TCE zu gewinnen! Das gab es so sicher auch nicht und wir hätten uns das so auch nie vorstellen können.“

Autorama AG Wetzikon, Golf GTI TCR, Stefan Tanner, Yannick Mettler,
Foto: O. Selzer

Hierzu nochmals dem gesamten Team unsere Gratulation. So eine Reise mit einer ganzen Mannschaft und der Ausrüstung ist im Ganzen ja schon aufregend, was hat bei Euch für besondere Spannung gesorgt?
„Wir kamen extra etwas früher, vergangenen Samstag bereits. Autorama AG Wetzikon kam mit Adrian Wolf von Wolf-Power-Racing als ein geschlossenes Team hier an. Die ganzen Erfahrungen und Probleme der letzten zwei-drei Jahre konnten Adrian und wir im Vorfeld durchgehen und verbessern. Die Mechaniker haben viel geübt und trainiert. So wussten wir, das wir da gut aufgestellt sind. Im Rennen selbst ist es natürlich schwierig da die meisten Faktoren nicht in unserer Hand sind und wir nicht steuern können. Da sind es die Fahrer, die Strecke bzw. Unfälle und Code 60 die man nicht berechnen kann. Unsere Mechaniker wie Fahrer und die gesamte Mannschaft haben eine spitzen Arbeit geleistet, das hat uns den Erfolg gebracht.

Spannend und aufregend war es seit dem wir hier waren. Wir haben das Auto gehegt und gepflegt, vieles getestet. Auch wenn ich schon über 30 24h-Rennen erlebt habe so ist es doch immer wieder eine gewisse Nervosität.“

Autorama AG Wetzikon, Golf GTI TCR, Stefan Tanner, Yannick Mettler,
Foto: O. Selzer

Was ist dann das nächste große Ziel von Euch?
„Vor kurzem hätte ich noch gesagt: Irgendwann mal Dubai gewinnen, aber das haben wir ja nun. Unfassbar und herrlich, aber ein nächstes Ziel, ganz ehrlich, das habe ich noch nicht überlegt.
Das Team wird dieses Jahr weiter fahren, da sind mit dem VW Golf GTI TCR schon Rennen in der Creventic in Planung. Wir haben gesehen, daß das gesamte Team so fit ist über 24 Stunden weg perfekt zu funktionieren -jedes Glied in der Kette, somit gehen wir positiv gerichtet weiter. Jetzt haben wir noch ein paar Tage Urlaub, dann sehen wir weiter.“

Wir bedanken uns und wünschen dann gute Erholung!

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: