Dieses Mal nicht nacheinander, sondern zeitgleich, hatte das Team um Michael und Georg Teichmann seine Einsätze sowohl bei der Nürburgring Langstrecken-Serie, als auch bei der neuen DTM Trophy im belgischen Spa. In der Eifel kamen erneut 3 KTM X-Bows zum Einsatz. Großes Pech hatte dabei die #928. Ein Schaden im Training am Freitag sorgte dafür, dass der Creditreform-X-Bow mit Stephan Brodmerkel und Tom Leswal das Qualifying am Samstag nicht antreten konnte.

Besser lief es für den Schreckenskammer-X-Bow mit Reinhard Kofler und Georg Griesemann. Im Zeittraining bei zwischenzeitlichem Starkregen konnte Reinhard zeigen, wie gut der X-Bow auf der nassen Nordschleife funktioniert und konnte nicht nur die Pole in der Klasse sichern, sondern fuhr sogar auf den 15. Gesamtplatz.

Teichmann Racing KTM X-Bow GT4 NLS 2020
Foto: L. Rodrigues

Der Start wurde dann mit abtrocknender Strecke zum Reifenpoker. Während der ProAct-X-Bow mit der #927 um Laura Kraihamer, „Airgee“ und Maik Rönnefarth auf Regenreifen an den Start ging, setzte die #930 auf Slicks. Startfahrer auf der #927 war Maik Rönnefarth. Nach der ersten Runde zeigte sich, dass die Slicks die richtige Wahl waren, da es immer wärmer wurde und die Strecke sehr zügig abtrocknete. Reinhard Kofler konnte sich mit schnellen Rundenzeiten in den Top 10 festsetzen und das Auto beim ersten Boxenstopp auf Platz 3 in der Gesamtwertung an Georg Griesemann übergeben. Durch den zusätzlichen Boxenstop zum Reifenwechsel an der #930 verlor Maik leider viel Zeit auf den führenden in der Klasse.

Teichmann Racing KTM X-Bow GT4 NLS 2020
Foto: L. Rodrigues

Kurze Zeit später, in einer unglücklichen Situation im schnellen Streckenabschnitt „Fuchsröhre“, zog sich die #930 einen kleinen Schaden am Bodywork zu, konnte das Rennen aber dennoch fortsetzen.​​​​​

Für den letzten Stint sind dann nochmal die beiden KTM-Werksfahrer Reinhard Kofler und Laura Kraihamer ins Cockpit gestiegen. Zahlreiche Code60- und Doppelgelb-Phasen erschwerten den beiden eine weitere Fahrt nach vorne. Nach Ablauf der 4 Rennstunden fuhren beide nebeneinander über die Ziellinie. Allerdings hatte die #930 eine Runde Vorsprung und sicherte sich nicht nur den zweiten Saisonsieg, sondern auch einen starken 17. Gesamtplatz. Dazu war der X-Bow die schnellste Cup-Klasse. Die #927 belegte Platz 2 in der Klasse und den 34. Gesamtrang.

Teichmann Racing KTM X-Bow DTM-Trophy 2020 Spa
Foto: Teichmann Racing

In Spa beendete die Teichmann Crew die allerersten DTM-Trophy-Läufe mit einem 14. und 15. Rang. Aufgrund des Streckenlayouts, das mit seinen langen Geraden ein Nachteil für den geflügelten X-Bow ist, war es für Kevin Stohschänk nicht leicht, sich im starken GT4 Feld zu behaupten. Trotzdem blickt das Team positiv auf die kommenden Rennen in der DTM Trophy und plant bereits den Einsatz weiterer KTM X-BOW in der laufenden Saison. Weiter geht es für Teichmann Racing mit der DTM Trophy am 22./23. August auf dem Lausitzring. Eine Woche später folgt bereits der 5. Lauf der NLS auf dem Nürburgring.

Quelle: Pressemitteilung Teichmann Racing

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.