Einen Monat nach dem Sieg bei den Rolex 24 At Daytona hat Era Motorsport seinen neuesten Titel im Rennsport geholt: LMP2-Am-Champion in der Asian Le Mans Series. Das in Indianapolis ansässige Team hat die letzten drei Wochen in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit JOTA Sport verbracht, um an der Meisterschaft der Asian Le Mans Series mit vier Rennen teilzunehmen, dem ersten Einsatz des US-Teams in dieser Serie. Die Fahrer Kyle Tilley, Dwight Merriman und Andreas Laskaratos fuhren den Oreca LMP2 mit der Startnummer 18 in jedem der vier Rennen zum Klassensieg und sorgten damit für einen sauberen Sweep in der verkürzten Saison.

„Wir haben zum ersten Mal die LMP2-Am-Klasse gewonnen“, sagte Tilley, der auch Teambesitzer ist. „Das ist ziemlich cool. Ich freue mich für Dwight, Andreas und das Team, dass sie eine LMP2-Meisterschaft zu ihrem Lebenslauf hinzugefügt haben. Das ist etwas, das auf diesem Niveau nicht leicht zu erreichen ist. Ein großes Dankeschön geht an JOTA Sport, die das Programm für uns durchgeführt haben.“

Der Sprung in eine neue Serie war keine leichte Aufgabe, zumal das Team auch eine volle Saison in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship bestreitet. Die Partnerschaft von Era mit JOTA Sport in der Asian Le Mans Series baut weiter auf den Fortschritten auf, die das Team in seinem zweiten Jahr im professionellen Rennsport gemacht hat.

Era Motorsports ALMS 2021
Foto: Era Motorsports

„Der Einstieg in eine neue Serie ist immer eine Lernerfahrung, und mit jeder neuen Herausforderung, die Era angenommen hat, waren wir erfolgreich“, sagte Merriman. „JOTA Sport war ein großartiger Partner für diese Meisterschaft, da sie selbst einen starken Lebenslauf aus internationalen Wettbewerben haben. Es hat Spaß gemacht, in der neuen LMP2-Klasse zu fahren, und es hat uns wirklich erlaubt, zu lernen und zu wachsen, während wir weiter auf der ganzen Welt Rennen fahren wollen.“

Andreas Laskaratos schloss sich dem amerikanischen Duo für die vier Läufe der Asian Le Mans Series an und erwies sich als perfekte Ergänzung des Aufgebots. Die drei Piloten teilten sich die Fahrzeit für jedes der vierstündigen Rennen, wobei sie auch drei Pflichtboxenstopps von 110 Sekunden absolvieren mussten.

„Nach einer intensiven und komprimierten Saison der Asian Le Mans Series sind wir als Meister der LMP2-Am-Klasse hervorgegangen, worauf das gesamte Team sehr stolz sein kann“, sagte Laskaratos. „Es ist ein unglaubliches Gefühl, ich versuche gerade, alles zu verarbeiten. Ich bin Era und Kyle sehr dankbar für die Möglichkeit, Teil des Projekts zu sein. Es war toll, im Team zu sein, ich fühlte mich sofort wie zu Hause. Wir haben sehr hart daran gearbeitet, uns täglich zu verbessern, und wir haben es geschafft, jedes gesetzte Ziel zu erreichen. Jetzt ist es an der Zeit, sich in ein paar Tagen mental und körperlich zu erholen, bevor wir uns neuen Herausforderungen zuwenden.“

Era Motorsports ALMS 2021
Foto: Era Motorsports

Die Serie umfasste zwei vierstündige Rennen, die auf dem Dubai Autodrome in der Hauptstadt des Landes und dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi ausgetragen wurden. Während in der vorherigen Saison vier Rennen über einen Zeitraum von vier Monaten stattfanden, hätten die aktuellen weltweiten Reisebeschränkungen einen solchen Zeitplan für viele Teilnehmer zu einer Herausforderung gemacht. Stattdessen hat der Veranstalter die Rennen auf zwei Wochenenden verteilt, was den Teilnehmern einen einmonatigen Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten und die Teilnahme an der gesamten Meisterschaft ermöglicht. 

Era Motorsports ALMS 2021
Foto: Era Motorsports

„Wir könnten der Serie nicht dankbarer sein, dass sie dies möglich gemacht hat“, sagte Tilley. „Es war sicher ein logistischer Albtraum, aber das war es wert. Es war anstrengend, im Grunde direkt vom Rolex 24 zu dieser Vier-Rennen-Meisterschaft zu wechseln, aber wir haben die Herausforderung geliebt.“

Sobald das Team nach Indianapolis zurückkehrt, wird es keine Ausfallzeit geben, da die Zwölf Stunden von Sebring der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in weniger als drei Wochen, vom 17. bis 20. März, stattfinden. Nach dem Sieg beim Rolex 24 führt das Team die LMP2-Klasse in der Gesamtwertung der Saison sowie den North American Endurance Cup an. Ryan Dalziel wird als dritter Fahrer zurückkehren und neben Tilley und Merriman antreten. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter imsa.com

Quelle: Pressemitteilung Era Motorsport

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.