Die Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) und die Formel E haben die Einführung eines neuen Finanzreglements für die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft bekannt gegeben, nachdem dieses bei der heutigen Sitzung des FIA World Motor Sport Council genehmigt wurde.

Die Änderungen im Überblick:

– Das heute vom FIA World Motor Sport Council verabschiedete neue Finanzreglement tritt am 1. Oktober 2022 für die Saison 9 der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft in Kraft
– Die FIA führt zwei Finanzregelungen ein, um die Ausgaben der Wettbewerber zu überwachen und zu kontrollieren: eine für Teams und eine für Hersteller
– Das neue Regelwerk wird die langfristige finanzielle Nachhaltigkeit der Formel E verbessern, die Bindung der aktuellen Teilnehmer unterstützen und Investitionen neuer Hersteller, Teams, Investoren und kommerzieller Partner in die Meisterschaft anziehen
– Wettbewerbsgleichgewicht, sportliche Integrität und die Weiterentwicklung der Elektrofahrzeug Technologie werden durch das neue Finanzreglement ergänzt und verbessert

Formula E, Monaco E-Prix 2021 Audi e-tron FE07 #11 (Audi Sport ABT Schaeffler), Lucas di Grassi
Foto: Audi MediaCenter

Das neue Finanzreglement tritt am 1. Oktober nächsten Jahres in Kraft und wird mit dem technischen und sportlichen Reglement der Meisterschaft abgestimmt. Es werden zwei Finanzregelungen eingeführt, eine für die Formel-E-Teams und eine für die Formel-E-Hersteller.

Teams:

Foto: Porsche AG

Das Finanzreglement für die Teams ist umfassend mit begrenzten Ausnahmen, hauptsächlich für Kosten, die eindeutig mit dem kommerziellen Wachstum der Meisterschaft verbunden sind. Das Ausgabenniveau für die Saisons 9 und 10 wird auf 13 Millionen Euro pro Saison festgelegt, mit bestimmten Übergangsausnahmen, um bestehende vertragliche Verpflichtungen zu berücksichtigen. Ab der Saison 11 wird das Ausgabenniveau auf 15 Millionen Euro pro Saison steigen, einschließlich der Fahrerkosten und anderer Kosten im Zusammenhang mit der zweiten Phase des Gen3-Autos, um weitere Investitionen in Talente und Entwicklung zu ermöglichen.

Hersteller:

Porsche 99X Electric (#36), André Lotterer FIA ABB Formula E Diriyah 2021
Foto: Porsche AG

Die Investitionen der Hersteller in Forschung und Entwicklung im Zusammenhang mit der Entwicklung des Antriebsstrangs werden durch eine gesonderte Finanzregelung geregelt. Die Hersteller werden ab der Saison 9 über zwei aufeinanderfolgende Saisons hinweg 25 Millionen Euro ausgeben. Darin enthalten sind Kosten für Forschung und Entwicklung, Fertigungsaktivitäten und laufende obligatorische Dienstleistungen zur Unterstützung der Formel-E-Teams.

Frédéric Bertrand, Direktor der Abteilung für Formel E und innovative Sportaktivitäten der FIA, sagte: „Ich muss die gemeinsamen Bemühungen der FIA und der Finanzteams der Formel E loben, die seit einigen Monaten in enger Zusammenarbeit mit den Teams und Herstellern der Meisterschaft an diesem Reglement gearbeitet haben. Das Ergebnis erfüllt alle Erwartungen und wird – am Vorabend der Einführung des Gen3-Autos – allen Beteiligten eine klare Vorstellung davon geben, wohin sich die Meisterschaft entwickelt, so dass sie mit Zuversicht für die Zukunft planen können.“

„Die Verabschiedung solcher Maßnahmen ermöglicht es der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft, den Herstellern die perfekte Plattform zu bieten, um ihre Technologien auf einem kontrollierten Kostenniveau zu präsentieren und gleichzeitig die Chancengleichheit unter den Teams zu erhöhen, die an der Spitze des elektrischen Rennsports stehen.“

Jamie Reigle, CEO der Formel E, sagte: „In den letzten 18 Monaten haben wir eng mit der FIA und allen Teilnehmern der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft zusammengearbeitet, um einen regulatorischen Rahmen zu schaffen, der die langfristige finanzielle Nachhaltigkeit für alle Teilnehmer der Formel E untermauern wird.“

„In Kombination mit den jüngsten Verbesserungen unseres technischen Reglements und der sportlichen Formate wird dieses Finanzsystem das Wertversprechen der Formel E stärken. In Zusammenarbeit mit der FIA haben wir ein Rahmenwerk geschaffen, das den langfristigen finanziellen Erfolg in den Mittelpunkt der Meisterschaft stellt und unsere bestehenden Teams und Hersteller unterstützt sowie neue Wettbewerber und Investitionen anzieht.“

„Das Finanzreglement ist so konzipiert, dass es unseren ehrgeizigen technischen Fahrplan ergänzt und es den Herstellern in der Formel E ermöglicht, das Potenzial von Elektrofahrzeugen unter den anspruchsvollsten Rennbedingungen, der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft, zu präsentieren. Die Umstellung auf Elektrofahrzeuge beschleunigt sich und das Gen3-Auto der Formel E wird den Standard für Leistung und Effizienz setzen. Es gibt kein Zurück mehr.“

Das Reglement wird von der Cost Cap Administration der FIA durchgesetzt, die die Einhaltung des Reglements überwacht, mutmaßliche Verstöße untersucht und die Dokumentation des Reglements aktualisiert.

Im Oktober und November 2022 können die Formel-E-Teams freiwillig Unterlagen für die Saison 8 einreichen, um sich an das neue Reglement zu gewöhnen.

Quelle: Pressemitteilung FIA

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.