Sorg Rennsport aus Wuppertal entscheidet das erste 500km-Rennen des #Greenhell1000 der DMV NES500 am Samstag für sich.

Mit einem Abstand von über einer Minute vor dem Zweitplatzierten überqueren Dominik und Nicolas Clemm im BMW M4 GT4 #406 (Klasse NES9) nach über vier Stunden die Ziellinie als Erste, beim ersten Teil des #Greenhell1000.
Dahinter folgen Christian Ladurner und Sebastian Sommer im Seat Leon CupRacer #584 mit einem Abstand von 1:00.616 Minuten. Damit beansprucht das Team von GreenLion Motorsport den ersten Platz in der Klasse NES8. Auf dem dritten Gesamtrang und dem zweiten Platz in der Klasse NES8 beendeten Michael und Matthias Tischner von Tischner Racing im BMW M3 GT 3,3 E46 #586 das Rennen.

Lubner Motorsport Opel Astra TCR #585 NES500 Greenhell1000 Nürburgring 2018
Foto: M. Brückner

Platz drei in der NES8 und Gesamtrang vier sichert sich die Mannschaft von Lubner Motorsport im Opel Astra TCR #585 aus Georgental. Jens Wulf, Roberto Nale und Sepp Hunt überfuhren die Ziellinie nach vier Stunden mit einem Abstand von 21 Sekunden nach dem Gesamtdritten.

Niklas Kry und Thomas Mühlenz konnten sich den ersten Platz in der Klasse NES7 sichern. Auf dem neunten Gesamtrang überfuhr das Duo für Konrad Motorsport im VW Golf 2.0T die Ziellinie nach 4:02:21.398 Stunden. Auf Platz 2 in der Klasse und Gesamtrang elf folgen Marc Ehret, Marcel Lennerz und Janick Rapp für Ehret Motorsport im BMW M235i Racing Cup #578. Auf Platz drei in der Klasse und Gesamtrang dreizehn folgen Matthias, Alexander Woller und Andre Fleischmann im BMW M235i Racing Cup #235 für MKR-Engineering.

In der Klasse NES5-6 sichern sich Hans-Joachim Richert und Frank Borcheld für Daniela Möbel faktor-t Racing im BMW M3 3,0 E36 #553 den goldenen Pokal auf Gesamtrang 15. Dahinter folgen Max Günther, Roger Flügeli und Andrea Sabbatini im Astra OPC Cup #566 von Lubner Motorsport auf dem zweiten Platz der Klasse und dem 16. Gesamtrang. Das Podest komplettieren Ionnasis Smyrlis, Simon Klemund, Nick Hancke und Christopher Rink im Porsche Cayman #400 für Adrenalin Motorsport.

Die Klasse NES1 entscheiden Kevin Walter, Florian Stemkopf und Kevin Rohrscheidt für sich. Auf dem 24. Gesamtrang überquert das Trio die Ziellinie vor dem Zweitlatzierten, dem Schwesterteam mit Roger Will, Marc André Böttcher und Henry Cerny am Steuer.

Toxic Racing fiel nach knapp drei Stunden mit technischen Problemen aus. Ein loser Turboschlauch zwang das Team zur unregelmäßigen und ungewollten Boxenstopps, ehe man nach 82 Runden den Astra im Fahrerlager abstellte.

Auch ausgefallen sind beide Ginetta. Während MKR-Engineering mit Problemen am Getriebe zu kämpfen hatte, ereilte Legend Motors Co. ein Motorschaden.

Am Sonntag wird die NES500 um 14:30 Uhr zum zweiten Teil des Greenhell1000 starten.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: