Am letzten Wochenende gastierte die DMV NES 500 bei einem Einladungsrennen ohne Meisterschaftswertung im niederländischen Assen – Max Günther konnte einen Klassensieg feiern.

Für Max Günther war das Rennwochenende in Assen ein Debüt – der 18-jährige fuhr erstmals auf dem Kurs in den Niederlanden, welcher für seinen Motorrad-WM-Lauf – der Dutch TT – weltberühmt ist. Doch bereits im Qualifying konnte der Youngster die schnellste Runde seines Fahrzeugs fahren und qualifizierte den Opel Astra auf dem 9. Startplatz. Wie gewohnt teilte sich Günther einen Opel Astra OPC Cup von Lubner Motorsport mit Christian Puth und Andrea Sabbatini.

Das Rennen verlief zunächst ruhig für den Astra. Alles sah nach einem Klassensieg in der Klasse NES 6 aus, doch drei Runden vor Schluss wurde es noch einmal dramatisch!

Frank Borcheld und Hans-Joachim Richter konnten das Lubner Motorsport-Trio drei Umläufe vor Schluss mit ihrem BMW M3 (Baureihe E36) überholen und übernahmen die Spitze in der NES 6-Klasse. Doch da war das Drama noch nicht vorbei, das Pendel schwang aber diesmal in Richtung Lubner Motorsport aus, denn dem BMW ging der Treibstoff aus und das Fahrzeug musste in der letzten Runde die Box für einen Tankstopp anlaufen!

Max Günther Podest
Foto: Sylvia Pitzen

Somit konnten Max Günther, Christian Puth und Andrea Sabbatini beim Einladungsrennen der DMV NES 500 im niederländischen Assen den Klassensieg in der NES 6 einfahren. Dazu lag der Astra nach den vier Rennstunden auf einem starken 5. Platz in der Gesamtwertung.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Als wandelndes Motorsportlexikon hat Jonas seine Nase überall drinstecken, wo Motorsport drauf steht. Neben seinem Interesse für GT-Fahrzeuge - hier ist sein eigenes Magazin GT-place.com zu empfehlen - hat Jonas vorallem ein Fabel für den Breitensport wie die VLN oder NES500, die WEC oder Tourenwagensport wie die Supercars.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.