Im neuen Jahr nimmt das Programm des Teams Peugeot TotalEnergies mit dem PEUGEOT 9X8 an Fahrt auf und das Entwicklungsprogramm wird sowohl auf der Rennstrecke als auch im Simulator fortgesetzt. Am 12. Januar wurde die Teilnahme von zwei Fahrzeugen an der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2022 offiziell bekannt gegeben. Die PEUGEOT 9X8 mit den Startnummern 93 und 94 werden im Laufe der Saison ihre ersten Renneinsätze absolvieren.

Bis dahin kehrt das Team PEUGEOT TotalEnergies nach dem ersten Einsatz des Fahrzeugs im Dezember im Januar auf die Rennstrecke zurück, wo der Testplan weitergeführt wird. Aber wird das mit oder ohne Heckflügel sein?

Foto: Peugeot Sport

Das umfangreiche Programm des Team Peugeot TotalEnergies für das Jahr 2022 basiert auf seiner kontinuierlichen Entwicklungsarbeit und seinem Engagement nicht nur für Langstreckenrennen auf Weltklasseniveau, sondern auch für nachhaltige Mobilität.

Der 9X8 – PEUGEOTs neuer Hybrid-Hypercar-Herausforderer – wurde im Juli letzten Jahres vorgestellt und steht vor einer intensiven Testphase auf der Rennstrecke, bevor er an den Läufen der FIA World Endurance Championship teilnimmt. Damit kehrt die Marke in die Disziplin zurück, in der sie mit dem 905 und dem 908 die 24 Stunden von Le Mans gewonnen hat. Diesmal wird er in der LM-Hypercar-Klasse antreten.

ENTWICKLUNG

Mit Blick auf das Renndebüt des 9X8 hat sich das Team Peugeot TotalEnergies erfolgreich an den ursprünglichen Entwicklungsplan gehalten. Mehrere wichtige Phasen wurden bereits abgeschlossen, vor allem was die Entwicklung und Erprobung des neuen elektrischen Antriebsstrangs des Fahrzeugs betrifft:

– April 2021: erster Prüfstandstest des Bi-Turbo-V6-Motors,
– November 2021: erster Prüfstandstest der 200 kW-Motor-Generator-Einheit des 9X8,
– Dezember 2021: Montage und Prüfstandstest des kompletten Antriebsstrangs im Allradmodus,
– Ende Dezember 2021: Jungfernfahrt auf der Rennstrecke.

Foto: Peugeot Sport

Das Entwicklungsprogramm des Fahrzeugs wird im Jahr 2022 weiter an Fahrt gewinnen, wenn die Forschungs- und Zulassungsarbeiten sowohl im Simulator als auch bei den monatlichen Tests auf der Rennstrecke fortgesetzt werden, die den 9X8 von einem jungen Prototyp zu einem wettbewerbsfähigen, zuverlässigen Rennwagen mit seinen spezifischen Merkmalen machen werden… und immer noch ohne Heckflügel.

„Diese Konfiguration ist nach dem ACO/FIA-Hypercar-Reglement zulässig“, sagt Olivier Jansonnie, der Technische Direktor des WEC-Programms von PEUGEOT Sport. Unsere Berechnungen und die Arbeit im Windkanal haben bestätigt, dass unsere Entscheidung, ohne Heckflügel zu fahren, richtig war. Zusammen mit den Entwicklungen und Einstellungen, die diese Option erfordert, erwarten wir, dass sie sich bei den Tests auf verschiedenen Strecken mit unterschiedlichen Charakteristiken bestätigen wird.“

Foto: Peugeot Sport

Die Ingenieure, Mechaniker und Fahrer des Teams Peugeot TotalEnergies konzentrieren sich auf diese grundlegende Arbeit, die in einem Antrag auf Homologation des PEUGEOT 9X8 an die Sportbehörde gipfeln wird. Da dieses Dokument bis zum Jahr 2025 gilt, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Spezifikation des Fahrzeugs in einer Form eingefroren wird, die es ihm ermöglicht, mit den anderen prestigeträchtigen Marken zu konkurrieren, mit denen es in Le Mans und in der FIA World Endurance Championship antreten wird.

Quelle: Peugeot Sport / Stellantis Communications

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.