Rastlos scheint die Kreativität von James Glickenhaus voran zu schreiten. Nachdem er erst vor wenigen Tagen das Konzept für den SCG 006 als Coupé und Spyder kommunizierte und seine Gedanken über verschiedene Antriebskonzepte ausdrückte präsentiert er heute schon seine nächste Vision: Den SCG 009.

Jim Glickenhaus SCG N24h 2019
Foto: L. Rodrigues

Mit einem Wasserstoff-Antrieb soll der Sportwagen entworfen werden. Glickenhaus sagte über Hydrogen als Energielieferant: „Er ist Sauber und effizient, es gibt keine Notwendigkeit für Batterien, die weniger effizient sind, Platz wegnehmen und viel wiegen. Wir erforschen Möglichkeiten, eine sichere, schnelle Betankungslösung zu schaffen, die in bestehenden Tankstellen untergebracht werden könnte (denken Sie daran, Ihren leeren Propan-Grilltank gegen einen vollen auszutauschen). Wir überlegen, unser Konzept zu testen, indem wir ein Brennstoffzellen-Rennboot für die Baja 1000 herstellen.“

Der SCG 009 soll laut Glickenhaus die Distanz von New York bis Los Angeles mit einer Tankfüllung bewältigen, das wären etwa 4000 Kilometer Luftlinie oder fast 4500 Kilometer auf der Straße. Glickenhaus in der bekannt selbstbewussten Art über dieses hoch gesteckte Ziel: „One’s reach should always exceed one’s grasp.“

Wer seine Gedanken über die Antriebskonzepte nachlesen möchte findet den Beitrag hier.

Die Ankündigung zum SCG 006 findet ihr hier.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Avatar
Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.