Dass der Motorsport im Winter Pause hat, kann nun wirklich niemand behaupten, denn nach den 24 Stunden von Dubai geht es bereits dieses Wochenende (24.–26.01.2019) weiter mit dem nächsten Kracher: den 24 Stunden von Daytona (USA). Wir haben mal zusammengefasst.

Neues Jahr – neue Regeln

Was wäre eine neue Saison ohne neues Reglement? Und so werden in Safety-Car-Phasen die Boxen ab sofort zuerst für die Prototypen, und erst in einer zweiten Öffnungsphase für die GT-Fahrzeuge geöffnet. Dies könnte insbesondere die beiden GT-Klassen GTLM und GTD beim Restart gehörig durcheinanderwürfeln. Beim Auftanken haben die Teilnehmer aus der GTLM noch immer einen Vorteil von 6 Sekunden (von komplett leerem zu vollem Tank gemessen). Die minimale Füllzeit, ebenfalls ausgehend von leerem Tank, beträgt 34 Sekunden für die GTLM, 40 Sekunden für die GTD. Wenn es sich bewahrheitet, dass die GTLM und GTD-Fahrzeuge beim Restart so durchmischt sind, könnte das für Spannung sorgen – insbesondere, da die GTDs in den Steilkurven sehr schnell sind und beim Anbremsen zusätzlich von ABS profitieren, was die Geduld einiger Fahrer der eigentlich überlegenen GTLM-Boliden auf die Probe stellen dürfte.

Veränderungen gibt es auch im Boxenlayout: Während der Safety-Car-Boxenstopps erhalten alle GTLMs und Prototypen eine deutliche Ein- und Ausfahrts-„Schneise“. Die GTDs hatten da hinsichtlich Vergabe allerdings nicht so viel Glück.

… und neue BoP

Nachdem insbesondere die GTLM im letzten Jahr klar von Ford dominiert wurde, wird bei der diesjährigen Ausgabe eine Daytona-spezifische Balance of Performance (BoP) eingeführt. Auf dem Papier sieht es damit sehr vorteilhaft für BMW und Porsche aus – doch erst nach 24 Stunden wird man wie immer wirklich schlauer sein. Ein weiterer Faktor hinsichtlich BoP ist auch der: Wer bereits in Daytona die sprichwörtlichen Hosen herunterlässt, könnte im weiteren Verlauf der Saison durchaus benachteiligt ausgehen. Denn die BoP kann auch nach der 57. Ausgabe des Langstrecken-Klassikers noch angepasst werden und gilt dann für alle weiteren Rennen des Jahres innerhalb der IMSA-Serie. Die Frage sei an dieser Stelle erlaubt, ob sich die Offiziellen für Motorsport begeistern oder doch viel eher fürs Pokern …

Das Rennen

Auch hinsichtlich des Rennverlaufs könnte es tatsächlich zu einer Benachteiligung führen, wenn man zu schnell (!) unterwegs ist. Stattdessen besteht die Chance, dass es sich auszahlt, Sprit zu sparen. Richtig gelesen! „Pedal to the metal“ verkommt offensichtlich immer mehr zu einem Credo aus der Steinzeit. Einfach erklärt: Die neueste BoP-Regelung in Verbindung mit den Regeln beim Boxenstopp sorgt dafür, dass nun nicht mehr der kürzeste Aufenthalt an der Box maßgeblich für einen Zeitgewinn sein wird. Stattdessen wird die Anzahl der Boxenstopps viel eher zur Entscheidung beitragen, ergo: Spritsparendes Fahren im Zweikampf und beim Rennen um den Sieg ist der Schlüssel. Dem Oldschool-Racer da draußen sei es absolut verziehen, wenn er nun puterrot anläuft.

Frauenpower auch in Daytona angesagt

Vielleicht sorgt ja diese Neuigkeit bei dem echauffierten Fan für eine Aufhellung der Stimmung: Zum ersten Mal seit 25 Jahren wird wieder ein reines Damenteam ins Volant greifen. Katherine Legge, Bia Figueiredo (Ana Beatriz), Simona De Silvestro und Christina Nielsen gehen für die Mannschaft um Jackie Heinricher, die sich damit ihren Traum erfüllt, auf einem Acura NSX GT3 Evo ins Rennen.

Sehr bald wird es also wieder spannend auf dem Daytona International Speedway. Kann das Team von Whelen Engineering mit den Fahrern Pipo Derani, Felipe Nasr und Eric Curran auf Cadillac DPi-V.R. dieses Jahr einen Platz höher aufs Treppchen steigern und sich den Gesamtsieg schnappen? Wird es dabei einen weiteren Distanzrekord geben? Oder wird es der durchschnittliche Benzinverbrauch sein, der in diesem Jahr die Schlagzeilen bestimmt? Am kommenden Sonntag um 20:35 mitteleuropäischer Zeit wissen wir mehr.

Zeitplan

(Zeitverschiebung zu Daytona: 6 Stunden)
Do., 24.01.2019
9:00 AM to 10:00 AM EST (15 – 16 Uhr mitteleuropäischer Zeit)
Practice 1 Michelin Pilot Challenge

10:20 AM to 11:05 AM EST
Practice 1 (All Classes) WeatherTech Championship

11:05 AM to 11:20 AM EST
Practice 1 (GTD S/B Only) WeatherTech Championship

11:40 AM to 12:25 PM EST
Practice 2 Michelin Pilot Challenge

1:30 PM to 2:25 PM EST
Practice 2 (All Classes) WeatherTech Championship

2:45 PM to 3:15 PM EST
Practice 3 Michelin Pilot Challenge

3:35 PM to 3:50 PM EST
Qualifying (GTD) WeatherTech Championship

4:00 PM to 4:15 PM EST
Qualifying (GTLM) WeatherTech Championship

4:25 PM to 4:40 PM EST
Qualifying (DPi/LMP2) WeatherTech Championship

5:00 PM to 5:15 PM EST
Practice 4 Michelin Pilot Challenge

5:25 PM to 5:40 PM EST
Qualifying (TCR) Michelin Pilot Challenge

5:45 PM to 6:00 PM EST
Qualifying (GS) Michelin Pilot Challenge

7:00 PM to 8:30 PM EST
Practice 3 WeatherTech Championship

Freitag, 25.01.2019
9:20 AM to 9:40 AM EST
Practice 5 Michelin Pilot Challenge

10:00 AM to 11:00 AM EST
Practice 4 WeatherTech Championship

12:15 PM to 4:15 PM EST
Race BMW Endurance Challenge At Daytona
Michelin Pilot Challenge

Samstag, 26.01.2019
2:35 PM to 11:55 PM EST
Race Rolex 24 At Daytona, WeatherTech Championship

12:00 AM to 2:35 PM EST
Race Rolex 24 At Daytona WeatherTech Championship

Spotters guide (Link führt zu externer Seite):

sg_19_day_online_v3_imsa.pdf

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Avatar
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.