Corvette Racing hat seinen neuen C8.Rs mit Mittelmotor von den 24 Stunden von Le Mans im September zurückgezogen. Die Entscheidung folgt einer ähnlichen Entscheidung des Porsche GT Teams, dem Rivalen von Corvette’s IMSA WeatherTech SportsCar Championship GT Le Mans, das in der vergangenen Woche seinen Ausstieg aus dem französischen Langstrecken-Rennklassiker bestätigt hat. Es gehen Gerüchte um, dass der Organisator ACO bereits vor Wochen hierüber informiert wurde.

Beide Ausfälle sind eine Reaktion auf die Auswirkungen des Coronavirus. Angesichts der zahlreichen Urlaubstage und Entlassungen, von denen die nationale und internationale Autoindustrie betroffen ist, entspricht die Forderung, teure internationale Marketingkampagnen wie jene, die Reisen nach Le Mans beinhalten, zu kürzen, der Notwendigkeit, die Ausgaben zu reduzieren.

„Corvette Racing kann auf eine lange Geschichte bei den 24 Stunden von Le Mans zurückblicken, daher fiel uns die Entscheidung, in diesem Jahr nicht an diesem historischen Rennen teilzunehmen, nicht leicht“, sagte Mike Ofiara, Assistant Manager – Produkt- und Markenkommunikation. Chevy Truck & Performance Car, Motorsport.

„Mehrere Faktoren spielten bei unserer Entscheidung eine Rolle, darunter die aktuellen Bedingungen und die Verschiebung des Zeitplans. Wir sind stolz darauf, dass Corvette Racing in den letzten 20 Jahren zu den 24 Stunden von Le Mans eingeladen wurde und bedauern, dass wir dieses Jahr nicht teilnehmen werden. Wir hoffen, dass wir wieder die Möglichkeit haben, in Le Mans zu fahren.“

Der Stolz der Rennsport-Bemühungen von General Motors feierte 1999 in Le Mans sein Werksdebüt und absolvierte 20 aufeinanderfolgende Besuche, um beim 24-Stunden-Rennen anzutreten, wobei acht Klassensiege errungen wurden. Zuletzt im Jahr 2015 mit Oliver Gavin, Tommy Milner und Jordan Taylor.

Wie das Porsche-GTLM-Team wird sich Corvette Racing für den Rest der Saison voraussichtlich auf IMSA konzentrieren, das im Januar Runde 1 bei der Rolex 24 in Daytona absolvierte, bevor die Meisterschaft wegen des Ausbruchs von COVID-19 pausiert wurde.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: News
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.