Platz zwei für den Audi R8 LMS #24 beim ersten VLN-Rennen der Saison 2018. Zweiter Audi von BWT Mücke Motorsport mit Aufholjagd beim 4-Stunden-Rennen in der Grünen Hölle.

Peter Mücke: „Dass so ein Resultat herauskommt, ist natürlich umso schöner für das Team, das hart gearbeitet hat, und für die Fahrer, die perfekt abgeliefert haben.“

Markus Winkelhock und Nico Müller Mücke Motorsport VLN1 2018 ADAC Westfalenfahrt
Foto: L. Rodrigues

Der Testlauf von BWT Mücke Motorsport zur Vorbereitung auf das ADAC Zurich 24h-Rennen hätte kaum besser laufen können. Beim ersten Rennen der VLN-Langstreckenmeisterschaft, der 64. ADAC Westfalenfahrt, kam der Audi R8 LMS mit der Startnummer 24 auf Rang zwei ins Ziel. Audi Sport Fahrer Markus Winkelhock und Audi Werkspilot Nico Müller lagen nach vier Stunden Renndauer auf der Nürburgring-Nordschleife weniger als eine Minute hinter den Siegern.

BWT Mücke Motorsport wird beim ADAC Zurich 24h-Rennen am zweiten Mai-Wochenende mit der #24 als Audi Sport-Einsatzteam unterwegs sein. Beim legendären Klassiker in der Grünen Hölle sitzt Vorjahressieger Markus Winkelhock erneut am Steuer des pinken Audi R8 LMS. Beim ersten Start von BWT Mücke Motorsport bei den 24 Stunden Nürburgring greift außerdem Christopher Haase ins Lenkrad. Die weiteren Piloten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Das zweite Fahrzeug von BWT Mücke Motorsport ereilte schon früh im Rennen das Pech. Wegen eines Reifenluftdruckproblems musste der Audi R8 LMS mit der Startnummer 25 bereits nach der ersten Runde die Box ansteuern. Mit einer Aufholjagd schafften es Ford-Werkspilot Stefan Mücke, Audi Sport Fahrer Pierre Kaffer und Nordschleifen-Koryphäe Christer Jöns in einem stark besetzten Feld auf Rang 18.

Für BWT Mücke Motorsport war es gerade einmal das zweite Rennen in der VLN-Langstreckenmeisterschaft.

Stimmen der Beteiligten

Peter Mücke (Teamchef): „Wir waren eigentlich nur am Start, um zu lernen und uns auf die 24 Stunden Nürburgring vorzubereiten. Dass dabei so ein Resultat herauskommt, ist natürlich umso schöner für das Team, das hart gearbeitet hat, und für die Fahrer, die perfekt abgeliefert haben. Wir waren von Beginn des Rennens an konkurrenzfähig. Leider hatten wir mit unserem anderen Auto Pech und mussten schon früh zum Reifenwechsel. Das trübt aber nicht ein insgesamt tolles Wochenende.“

Matthias Kieper (PR & Team-Management): „Wir sind sehr glücklich mit dem Ausgang dieses Rennens. Bei unserer ersten Teilnahme mit dem Audi R8 LMS bei der VLN sofort auf dem Podest zu landen, ist mehr, als wir uns erträumt hatten. Der Winter und speziell die letzten Wochen waren nochmals turbulent und voller Neuerungen. Entsprechend schön ist es, dass das gesamte Team sich nicht aus der Ruhe hat bringen lassen und mit einem so tollen Ergebnis belohnt wurde. Wir haben viele Erkenntnisse gesammelt, die uns beim 24-Stunden-Rennen natürlich helfen werden.“

Michael Weiss (Technische Leitung): „Wir sind nach wie vor Rookies, was Langstreckenrennen angeht und unser Wissen über die Nordschleife ist natürlich noch nicht so groß wie das der anderen Teams. Angesichts dessen ist es für uns mehr als positiv gelaufen. Die Fahrer und das Team haben einen fantastischen Job gemacht. Ein großes Dankeschön geht auch an Audi Sport customer racing für die Unterstützung. Leider waren wir bei der #25 aus Sicherheitsgründen zu einem frühen Stopp gezwungen, da es Probleme mit dem Reifenluftdruck gab. Das stört natürlich das Rennen. Dennoch konnten wir wertvolle Erfahrungen sammeln und Dinge ausprobieren, die uns für das 24-Stunden-Rennen helfen. Wir werden die Daten jetzt auswerten und uns weiter intensiv auf unser Debüt vorbereiten.“

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: