Lukas Jestädt und Sven-Ole Haase vom Biela Racing Team EURONICS haben die 6 Stunden von Silverstone, das dritte Saisonrennen der 24H SERIES ESPORTS powered by VCO, gewonnen. Nach einer souveränen Vorstellung hatte das Duo in seinem virtuellen Audi R8 LMS GT3 17 Sekunden Vorsprung auf das LEO RACING TEAM und 55 Sekunden auf RaceKraft Esports auf den Positionen zwei und drei. In den weiteren Klassen triumphierten die Teams von Inertia SimRacing EuroRC.com, SRC Squadra Corse und SimRC.

24H SERIES ESPORTS powered by VCO
Foto: VCO

Auf dem virtuellen „Silverstone Circuit“ war die Pole-Position an das MAHLE RACING TEAM gegangen, das sich in der Anfangsphase einen Zweikampf mit dem zweiten Audi R8 LMS GT3 von Williams Esports um die Führung lieferte. Beide Fahrzeuge fielen jedoch im Rennverlauf zurück. Das Biela Racing Team EURONICS zeigte unterdessen konstant starken Speed und übernahm nach rund vier Stunden die Führung vom LEO RACING TEAM, die Jestädt und Haase in den verbleibenden zwei Rennstunden sukzessive ausbauten.

Der Kampf um den Klassensieg der Porsche 911 war hochspannend. Lange Zeit boten Inertia SimRacing EuroRC.com und Burst Esport den Esports-Racing-Fans ein Rad-an-Rad-Duell mit spektakulären Überholmanövern. Letztlich setzten sich Eero Tuominen und Matias Vitikainen durch und fuhren einen ausreichend großen Vorsprung heraus, um auch eine späte 10-Sekunden-Zeitstrafe noch kompensieren zu können. Platz drei in der Porsche-Cup-Klasse ging an GOTeam Racing.

24H SERIES ESPORTS powered by VCO
Foto: VCO

In den Klassen GT4 und TCR war der Kampf um den Sieg nicht ganz so dramatisch. Camillo Pezzoli und Emanuele Petri vom Team SRC Squadra Corse fuhren trotz einer 15-Sekunden-Strafe in der Anfangsphase des Rennens mit 24 Sekunden Vorsprung in der GT4-Kategorie ins Ziel. Es war der dritte Triumph im dritten Saisonrennen für den BMW M4 GT4. Die Plätze zwei und drei gingen an die Porsche 718 Cayman GT4 von Puresims Esports und Torque Freak Racing by TFRLAB. In der TCR-Klasse dominierten auch im dritten Lauf der Saison Jürgen Frank und Felix Luding von SimRC. Damit bleiben die beiden in ihrem Audi RS3 LMS weiterhin ungeschlagen. Die Plätze zwei und drei gingen an HM Engineering und SRC Squadra Corse.

Reaktionen der Sieger:

Lukas Jestädt (Biela Racing Team EURONICS, Sieger GT3): „Wir hatten in den ersten beiden Saisonrennen große Probleme im Qualifying. Das habe ich diesmal besser hinbekommen. Trotzdem war es ein hartes Rennen. Wir sind es vorsichtig angegangen, wurden aber dennoch in einen Unfall verwickelt. Zum Glück hatten wir nur geringen Schaden am Fahrzeug, den wir an der Box reparieren konnten. Nach den ersten beiden Stints haben wir dann angegriffen, was hervorragend funktioniert hat. Wir sind mit dem Ergebnis sehr glücklich.“

Eero Tuominen (Inertia SimRacing EuroRC.com, Sieger Porsche 911): „Wir haben uns im Training darauf konzentriert, unsere Reifen länger am Leben zu halten, was sich dann im Rennen für unsere Strategie bezahlt gemacht hat. Trotz unserer Zeitstrafe waren wir in der Schlussphase zuversichtlich, einen ausreichend großen Vorsprung herausfahren zu können, denn unsere Reifen wurden im Vergleich zu denen unserer Verfolger immer besser. Dank dieses Sieges sieht es für uns in der Gesamtwertung nun ziemlich gut aus.“

Camillo Pezzoli (SRC Squadra Corse, Sieger GT4): „Natürlich sind wir über unseren dritten Sieg in Folge sehr glücklich, aber heute war es ein härterer Kampf als davor. Denn in den schnellen Kurven hatte aus meiner Sicht der Porsche gegenüber dem BMW einen leichten Vorteil. Vor allem die Jungs von Puresims Esports waren sehr schnell. Leider hatten wir in der ersten Runde eine Kollision mit ihnen, für die wir eine berechtigte 15-Sekunden-Strafe bekommen haben. Ich möchte mich an dieser Stelle bei ihnen für den Zwischenfall entschuldigen. Ich bin froh, dass wir es trotzdem am Ende wieder ganz nach vorne geschafft haben.“

Jürgen Frank (SimRC, Sieger TCR): „Ich hatte heute ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, erneut zu gewinnen. Umso glücklicher bin ich natürlich. Im Training sah vor allem das Fahrzeug von SRC Squadra Corse deutlich schneller aus als wir. Im Qualifying sind wir auf Position sechs gefahren, von der ich mich jedoch recht schnell nach vorn kämpfen konnte. Alles in allem ein perfektes Rennen für uns, das wir auch dann gewonnen hätten, wenn SRC Squadra Corse keine Strafe bekommen und dadurch zurückgefallen wäre. Auch in der Meisterschaft könnte es bisher nicht besser laufen, aber die Saison ist noch lang.“

24H SERIES ESPORTS powered by VCO
Foto: VCO

Termine 24H SERIES ESPORTS powered by VCO:

25. Oktober 2020: 6h Imola
29. November 2020: MAHLE 6h Sebring
10. Januar 2021: 6h Silverstone
14. Februar 2021: 6h Monza
21. März 2021: 6h Barcelona
17. April 2021: 12h Spa-Francorchamps

Quelle: Pressemitteilung VCO

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.