In einem atemberaubenden Schlusssprint gewinnt die Schweizer Mannschaft das 6-Stunden-Rennen der Blancpain-GT-Series in Le Castellet in Südfrankreich im letzten Augenblick vor der Bentley-Mannschaft von M-Sport.

Ein an Spannung kaum zu überbietendes 6h-Rennen ist zu Ende. Als Sieger überquert die Lexus-Mannschaft von Emil-Frey-Racing mit Marco Seefried, Christian Klien und Albert Costa die Ziellinie als Erstes. M-Sport im 2018er Bentley Continental GT3 mit Jordan Pepper, Jules Gounon und Steven Kane folgt auf Platz zwei. Andrew Watson, Ben Barnicoat und Côme Ledogar im Garage59 McLaren 650S komplettieren das Podest. Raffaele Marciello, Adam Christodoulou und Thomas Jäger schafften es im AKKA ASP Mercedes-AMG GT3 auf Platz vier, während Matt Parry, Alex Buncombe und Lucas Ordóñez die Top Fünf im nagelneuen Nissan GT-R NISMO GT3 des GT Sport Motul Teams RJN vervollständigten.

Von Anfang bot das 1000 km Rennen auf dem Circuit Paul Ricard Spannung und Abwechslung. Auch wenn die Mannschaft von Garage59 im McLaren von Anfang an die Führung für sich beanspruchte, sorgten vor allem die Positionskämpfe im Mittelfeld für kurzweilige Unterhaltung. In der letzten Stunde dann musste Garage59 eine Durchfahrtsstrafe absolvieren – welche aus einem Fehler bei der Ausfahrt des vorangegangenen Boxenstopps resultierte – was die Führung kostete. Zwar konnte hier die bis dahin zweitplatzierte Mannschaft von Rinaldi Racing im Ferrari 488 GT3 die Führung kurzzeitig übernehmen. Ein Reifenschaden machte jedoch alle Hoffnungen kaputt. Christian Klien beschrieb das Rennen in einem Interview passend. „I need a Schnaps right now!“ gab der Österreicher in der letzten Rennstunde zu Protokoll!

Romain Dumas (#911) und Tom Blomqvist (#99) erhielten beide kurz vor Schluss noch eine Durchfahrtsstrafe, die am Ende der letzten FCY-Periode in eine 30-Sekunden-Zeitstrafe umgewandelt wurde, wodurch die beiden Autos (Porsche 911 GT3 R Manthey Racing / BMW M6 GT3 ROWE Racing) auf den 10. und 11. Platz zurückfielen. Barwell Motorsport im Lamborghini Huracan GT3 sicherte sich den Sieg im Silver Cup

Michele Beretta, Sandy Mitchell und Martin Kodric von Barwell Motorsport fuhren den Sieg im Silver Cup nach Hause. Matt Griffin, Duncan Cameron und Gianluca de Lorenzi im AF Corse Ferarri 488 GT3 holten sich unterdessen in der Pro-Am Division den Sieg. Garage 59 gewann das zweite Rennen im Amateur-Cup mit dem McLaren No. 188, pilotiert von Chris Goodwin, Chris Harris und Alexander West, in Folge. Das Trio belegte im Feld mit 51 Autos den 18. Gesamtrang vor der gesamten Pro-Am-Kategorie.

Der Blancpain Endurance Cup wird in wenigen Wochen – am letzten Juli-Wochenende – zum Jahreshighlight, dem 24h-Rennen von Spa-Francorchamps in Belgien eintreffen. Im Vorfeld werden Teams und Fahrer am 03. Juli einen ersten Testlauf in den Ardennen in Anspruch nehmen.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: