Der R8 LMS GT3 des Audi Sport Team WRT mit der Startnummer #31 war gestern schnellster im Feld beim kombinierten Qualifying vor dem großen Shootout zur Super-Pole heute. Kelvin van der Lindes Trainingsbestzeit von 2.34,255 Minuten verhalf seinem Teamkollegen Chris Mies und Dries Vanthoor zu einer Gesamtzeit von 2.035,097 Minuten, 0,185 Sekunden schneller als der Porsche von GPX Racing, den sich Patrick Pilet, Mathieu Jamient und der langjährige Tempomacher Matt Campbell teilten.

Die vier 15-minütigen Sitzungen fanden unter Bedingungen statt, für die Spa gleichermaßen verehrt und respektiert wird. Kurz vor Beginn des Qualifyings um 18.55 Uhr begann es zu regnen, was – zusammen mit der rasch einsetzenden Dunkelheit – eine gewaltige Aufgabe für die Fahrer darstellte, die darauf warteten, auf die Strecke zu gehen. Sie gingen die Herausforderung mit enormer Souveränität an. In der Tat wurden alle vier Sitzungen ohne Unterbrechung absolviert, obwohl mehr als 50 Autos auf einer tückischen Strecke unterwegs waren.

Ergebnis Q1
Ergebnis Q2
Ergebnis Q3
Ergebnis Q4
Ergebnisse kombiniert

Die WRT-Crew mit der Startnummer #31 begann mit Heimfavorit Vanthoor, der die zweitschnellste Runde in seinem Segment fuhr. Danach fuhren Mies und dann Van der Linde die schnellsten Zeiten ihrer jeweiligen Sessions.

24 Hours of Spa Porsche 911 GT3 R, GPX Racing (#12), Matt Campbell (AUS), Patrick Pilet (F), Mathieu Jaminet (F)
Foto: Porsche AG

Damit hatte das WRT-Trio des Audi Sport Team einen Vorsprung von 0,185 Sekunden auf den Porsche GPX Racing mit der Startnummer #12 von Matt Campbell, Patrick Pilet und Mathieu Jaminet. Campbell war in der Tat der einzige Mann, der die WRT-Mannschaft stürzte, das australische Ass schlug Vanthoor in Q2 um beeindruckende 0,725 Sekunden – der erste mit Besatzungen aus drei Fahrern.

In einer für Porsche fantastischen Nacht war die GPX Racing-Crew mit der Startnummer #12 der beste von sieben 911 GT3 R-Fahrern, die sich einen Super Pole-Platz erkämpften. Audi wird mit fünf Autos vertreten sein, während Mercedes-AMG (drei Autos), Ferrari (drei Autos) und Lamborghini (zwei Autos) morgen Abend ebenfalls eine Chance auf die erste Startreihe haben werden.

Einer von ihnen wird mit dem letztjährigen Pole-Sieger Maro Engel vertreten sein, dessen Werks-HRT Mercedes-AMG den Abend als Fünfter, hinter dem ebenfalls werksunterstützten Auto von AKKA ASP und dem Pro-Crewed Audi von Attempto beendete.

Der GT3 mit der Startnummer #51 488 von AF Corse, in dem die Talente von drei FIA WEC-Piloten zum Einsatz kommen, wurde als Sechster der beste von Ferraris Kontingent, während der reine Profi-Lamborghini von FFF Racing nach der 16.-schnellsten Gesamtzeit die fünfte Marke sein wird.

An anderer Stelle ist dem Mercedes-AMG mit der Startnummer #89 von AKKA ASP die Pole-Position im Silver Cup garantiert, nachdem Alex Fontana, Lucas Lergent und Benjamin Hites mit einer guten Leistung ihren Platz in der Super Pole belegten. Ihre Durchschnittszeit war die 17. beste Gesamtwertung, womit sie vor mehreren hochklassigen Mannschaften lagen.

Verpasst hat unter anderem der Rekordsieger von Spa, BMW, dessen zwei M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport am Samstagnachmittag auf den Plätzen 24 und 32 starten. Der Bentley mit der Startnummer #3 von K-PAX Racing, in dem die Führenden der Interkontinentalen Fahrer-Meisterschaft Jules Gounon, Jordan Pepper und Maxime Soulet an 26. Stelle stehen und der NSX des Team Honda Racing startet auf Platz 29.

Die Super Pole findet heute um 18.20 Uhr statt, gerade wenn die Dunkelheit über Spa-Francorchamps hereinbricht. Jede Mannschaft wird nur einen Fahrer nominieren, der zwei fliegende Runden auf dem 7 km langen Kurs absolviert. Sie werden in umgekehrter Reihenfolge der Ergebnisse antreten, wobei das Audi Sport Team WRT im Kampf um den Spitzenplatz als Letzter auf die Strecke geht. Das gesamte Geschehen wird live auf der Total 24 Hours of Spa-Website, der offiziellen Facebook-Seite der Veranstaltung und dem YouTube-Kanal von GT World übertragen.

Audi Sport Team WRT Mies Vanthoor van der Linde
Foto: IGTC

Kelvin van der Linde (#31 Audi Sport Team WRT): „Das ist das Verdienst des Teams, denn nach dem Pre-Qualifying waren wir mit der Abstimmung des Autos nicht so zufrieden. Das war offensichtlich im Trockenen und das war im Nassen, also scheint das zu unserem Auto zu passen. Jetzt geht es in den Kampf für die Super-Pole, ich bin wirklich gespannt auf morgen und den Rest des Wochenendes.“

Quelle: intercontinentalgtchallenge.com

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.