Audi Sport Italia gelang in der Italienischen GT-Meisterschaft ein starker Auftakt in einem bis zum Schluss offenen Langstreckenrennen. Zwei GT4-Erfolge und je ein Podiumsergebnis für den Audi R8 LMS GT2 und den Audi RS 3 LMS runden den Wochenenderfolg ab.

Audi R8 LMS GT3

Packendes Langstreckenrennen in Italien: Audi Sport Italia gewann beim Auftakt der Italienischen GT-Meisterschaft das dreistündige Langstreckenrennen in Mugello. Das Team Audi Sport Italia, dessen Leitung sich Teamgründer Emilio Radaelli in diesem Jahr erstmals mit Ferdinando Geri teilt, dominierte zwei der drei Trainingssitzungen, eroberte im Qualifying die Pole-Position und lieferte sich im Rennen mit den Gegnern einen Kampf um Tausendstelsekunden.

Italienische GT-Meisterschaft 2020 Riccardo Agostini, Mattia Drudi, Daniel Mancinelli
Foto: ACI Sport/Bettiol / Audi MediaCenter

Im Cockpit: Audi Sport-Pilot Mattia Drudi, Daniel Mancinelli sowie Vorjahres-Sprintmeister Riccardo Agostini, der für diese Saison zu Audi Sport Italia gewechselt ist. Agostini fuhr den Start und fiel zunächst hinter einen BMW zurück. Nach 21 Runden überholte der Italiener im Verkehr seinen Vordermann und übergab den Audi R8 LMS beim ersten Boxenstopp mit neun Sekunden Vorsprung an Daniel Mancinelli, der ein Guthaben von acht Sekunden bis zu seiner Übergabe an Mattia Drudi wahren konnte. In den letzten sechs Runden des Rennens lieferte sich der Audi Sport-Fahrer mit BMW-Pilot Alexander Sims einen Kampf um jeden Meter. Trotz einer leicht beeinträchtigten Aerodynamik durch im Kampf beschädigte Karosserieteile gewann Drudi mit seinen Mitstreitern nach 498 Rennkilometern mit genau 26 Tausendstelsekunden Vorsprung. Bereits in zwei Wochen steht in Misano der nächste Lauf auf dem Programm – diesmal bestehend aus zwei 50-minütigen Sprintrennen.

Audi R8 LMS GT2

Italienische GT-Meisterschaft 2020 Audi R8 LMS #12 (Audi Sport Italia), Riccardo Agostini/Mattia Drudi/Daniel Mancinelli
Foto: ACI Sport/Bettiol / Audi MediaCenter

Platz zwei in Utah: In der amerikanischen Clubsport-Rennserie GT Celebration erreichte der Audi R8 LMS GT2 ein Podiumsergebnis. Dmitri Novikov vom Team Rearden Racing fuhr im US-Bundesstaat Utah im ersten Sprint mit dem 620 PS starken Sportwagen auf Gesamtrang zwei.

Audi R8 LMS GT4

Sieg in Sebring: In der IMSA Michelin Pilot Challenge feierte das Audi Sport-Kundenteam CarBahn with Peregrine Racing bei chaotischen Wetterbedingungen in Sebring seinen ersten Saisonsieg. Zunächst musste Tyler McQuarrie auf der Pole-Position wegen eines Gewitters 75 Minuten warten, bevor die Rennleitung ihn und seine 21 Gegner in der stark besetzten GT4-Klasse starten ließ.

IMSA Michelin Pilot Challenge 2020 IMSA Michelin Pilot Challenge 2020 Audi R8 LMS GT4 #39 (CarBahn with Peregrine Racing), Tyler McQuarrie/Jeff Westphal
Foto: Audi MediaCenter / SIDELINE SPORTS PHOTOGRAPHY

Der Amerikaner übernahm im Audi R8 LMS GT4 die Führung, doch bereits nach fünf Runden erzwang das schlechte Wetter eine 70-minütige Rennunterbrechung. Anschließend ging McQuarrie auf dem nassen Flugplatzkurs kein Risiko ein und gab die Führung ab. Sein Teamkollege Jeff Westphal übernahm nach dem Boxenstopp dann wieder die Spitze. Die Vorjahresmeister gewannen den zweiten Saisonlauf schließlich mit zwei Sekunden Vorsprung. Nach Platz vier beim Auftakt in Daytona im Januar übernahmen McQuarrie/Westphal damit erstmals in diesem Jahr die Tabellenspitze, ebenso führt CarBahn with Peregrine Racing die Teamwertung an. Fahrer und Team haben fünf Punkte Vorsprung nach zwei von zehn Veranstaltungen.

Auftakterfolg in Spanien: Zum Start der Campeonato de España Resistencia gelang dem Audi R8 LMS GT4 ein Klassensieg auf der iberischen Halbinsel. Das Team Baporo Motorsport – im Vorjahr mit Audi Tabellendritter in der Serie GT Cup Open Europe – trat auf dem Kurs von Navarra im Norden des Landes mit Daniel Diaz-Varela und Manel Cerqueda an. Das spanisch-andorranische Fahrerduo startete von der Pole-Position der Klasse C3 und gewann das 50-Minuten-Rennen mit 10,8 Sekunden Vorsprung.

Audi RS 3 LMS (TCR)

Podium in Navarra: Beim Auftakt der spanischen Langstrecken-Rennserie Campeonato de España Resistencia gelang einem Kundenteam von Audi Sport mit dem RS 3 LMS ein Podestplatz. Das spanische Team SPV Racing erreichte mit Philipp Smaali/Alvaro Fontes von Startplatz drei im zweiten Rennen den dritten Platz in der TCR-Klasse. Mit zehn Teilnehmern ist diese Kategorie die am stärksten besetzte Klasse der gemischten Sport- und Tourenwagen-Rennserie.

Termine der nächsten Woche

24.–25.07. Hockenheim (D), 2. Lauf Spezial Tourenwagen Trophy

25.–26.07. Imola (I), 1. Lauf GT World Challenge Europe Endurance Cup

25.–26.07. Grobnik (HR), 1. und 2. Lauf TCR Eastern Europe

25.–26.07. Grobnik (HR), 1. und 2. Lauf Eset V4 Cup

25.–26.07. Grobnik (HR), 3. und 4. Lauf FIA CEZ

25.–26.07. Sugo (J), 1. und 2. Lauf TCR Japan

25.–26.07. Igora Drive (RU), 3. und 4. Lauf TCR Russia

25.–26.07. Mosport (CDN), 1. und 2. Lauf Canadian Touring Car Championship

25.–26.07. Imola (I), 1. und 2. Lauf GT4 European Series

Quelle: Pressemitteilung Audi MediaCenter

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.