Am gestrigen Abend enthüllte Aston Martin den brandneuen 2018 Vantage GTE, der ab der kommenden Saison in der FIA WEC mit seinem Werks-Outfit Aston Martin Racing an den Start gehen und den neunjährigen Vantage ersetzen wird.

Das Auto, das auf der brandneuen Vantage-Straßenversion basiert, wurde bereits vor seiner Markteinführung ausgiebig getestet und hat mehr als 13.000 km auf verschiedenen Rennstrecken in Europa und in Sebring in Florida zurückgelegt. Die Entwicklungsarbeit seit dem ersten Shakedown beinhaltete auch einen erfolgreichen 30-Stunden-Lauf auf der spanischen Rennstrecke von Navarra.

Zusammen mit den Ingenieuren von Aston Martin Racing haben die Werksfahrer bei den Tests hart daran gearbeitet, die Fahrbarkeit des von AMG abgeleiteten 4,0-Liter-V8-Turbomotors zu verbessern, der im Wesentlichen der gleiche Motor ist, wie der des Straßenfahrzeug ist.

Weiterhin kündigte Aston Martin Racing auch Michelin als zukünftigen Reifenpartner an. Das Team verwendet seit Beginn der Saison 2016 Dunlop-Gummis und gewann die WEC GTE-Pro Fahrer- und Teamswertung 2016, sowie das 2017er 24h Rennen von Le Mans.

Und weil das alles noch nicht genug Infos sind, rückte AMR auch gleich noch die aktualisierte Liste der Werksfahrer raus, die in Zukunft am GTE-Programm teilnehmen werden. Die aktuellen Fahrer Darren Turner, Jonny Adam, Nicki Thiim und Marco Sørensen wurden beibehalten und werden ebenso Teil des Programms sein, wie der neue Kollege – der Formel-E-Fahrer Alex Lynn von DS Virgin Racing.

„Das Design und die Entwicklung dieses neuen Autos war ein äußerst zufriedenstellender Prozess“, sagte Dan Sayers, Technischer Direktor von Aston Martin Racing, der das Design und die Entwicklung des AMR-Hauptsitzes in Banbury geleitet hat.“

„Wir haben eine enge Zusammenarbeit mit dem Aston Martin-Werk gehabt und die Straßen- und Rennwagen parallel entwickelt. Die Aufmerksamkeit gegenüber dem Detail ist unendlich besser und wir haben uns in Bezug auf Masse, Steifigkeit und Schwerpunkt weit nach vorne bewegt.

„Wir haben jede Sekunde damit verbracht, das Design zu optimieren. Das ist perfekt, denn mehr Zeit für das anfängliche Design bedeutet weniger Zeit, Dinge später neu zu gestalten.“

Alle Bilder des Aston Martin Vantage 2018

Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing
Foto: Aston Martin Racing

Technische Spezifikation des Aston Martin Vantage GTE 2018

Motor– Angepasste Borg Warner Turbos mit integrierten Elektro-Wastegates
– Trockensumpf-Schmiersystem
– Motor zur Optimierung der Masse neu positioniert
– Leistung > 400 kW *
– Drehmoment > 700 Nm *
– Variabel durch Boost
Getriebe– Hinterradantrieb mit Traktionskontrolle
– Sechsgang-Sechsgangschaltung
– Alcon Motorsport-Lamellenkupplung
– Mechanisches Sperrdifferenzial mit extern einstellbarer Vorspannung
– Halbautomatische Schaltwippenschaltung
– Direkt wirkender elektrischer Gangschalthebel
– Kohlefaser-Kardanwelle
Chassis– Leichtes Aluminium-Chassis basierend auf dem neuen Vantage Serienfahrzeug
– Stahlüberrollkäfig nach FIA-Sicherheitsstandards
– Hochgeschwindigkeits-Druckluftheber
Aufhängung– Optimierte Doppelquerlenkeraufhängung vorne und hinten
– Ohlins 5-fach verstellbare Dämpfer
– Verstellbare Stabilisatoren
Lenkung– Elektrohydraulische Servolenkung
– Schnellspanner aus Kohlefaser
Bremsen– Alcon Monoblock Sechs Topf vorne Bremssättel
– Belüftete breite Ringbremsscheiben vorn
– Alcon Monobloc 4-Kolben-Bremssättel hinten
– Belüftete Bremsscheiben hinten
– Integrierte Bremssattel-Temperatur- und Belagverschleißsensoren vorne und hinten
– Bodenmontierte fahrerverstellbare Pedalbox
– Fahrer verstellbar vorne / hinten Bremsvorspannung
Cockpit– Optimiert für Fahrereinstieg und Übersicht
– FIA 8862 Sicherheitssitz
– Sechs-Punkt-Gurtsystem
– FIA 8865 Feuerlöschanlage
– Bremsenregulierung und Traktionssteuerempfindlichkeit
– Rückfahrkamera mit Bosch Kollisionsvermeidungs-Radaranlage
– Klimaanlage
Aerodynamik / Karosserie– Abnehmbare Kohlefaser-Karosserieteile nach FIA LMGTE Vorschriften
– Kohlefaser-Dach mit Sicherheits-Zugangsklappe
– Flacher Boden
– Kohlefaser-Splitter und Diffusor
– Verstellbarer Kohlefaser-Heckflügel
– Endurance LED-Stoßstangenleuchten
Räder / Reifen– TWS geschmiedetes Magnesium 12,5 „x 18″ vorne / Michelin 30/68 – 18“
– TWS geschmiedetes Magnesium 13,0 „x 18″ hinten / Michelin 31/71 – 18“
GewichtLeergewicht 1245kg
Unterstütze uns auf Steady

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: