Der dreifache Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx hat die Entscheidung getroffen, sich aus der Meisterschaft zurückzuziehen, da seine Rennkarriere eine neue Richtung einschlägt. Anfang dieses Jahres wurde bekannt gegeben, dass Andy eine neue Rolle bei Multimatic übernommen hat, in der der Fahrer aus Guernsey neue Autos entwickeln, als Botschafter für das Unternehmen arbeiten und auch weiterhin gelegentlich Rennen fahren wird.

Mehrere Faktoren haben bei der Entscheidung von Andy eine Rolle gespielt. Seine neue Rolle bei Multimatic und natürlich sein Wunsch, seinen Sohn Seb in seiner Rennkarriere zu unterstützen, so wie es Andys Vater für ihn getan hat. Die durch die Covid-19-Pandemie verursachten Reise- und Quarantänebeschränkungen haben auch Andys Möglichkeiten eingeschränkt, auf die Insel ein- und auszureisen, so wie er es zuvor getan hat.

„Das ist ein neuer und aufregender Schritt für mich, aber ich gebe zu, dass ich den Nervenkitzel der wöchentlichen Rennschlachten ein wenig vermissen werde. Allerdings habe ich Projekte mit Multimatic, die viel meiner Aufmerksamkeit erfordern werden und ich wäre nicht in der Lage, ihnen das zu geben, wenn ich noch Vollzeit Rennen fahren würde. Ich bin auch ein stolzer Rennvater und möchte Seb die Unterstützung geben, die ich glücklicherweise von meinem eigenen Vater erhalten habe. Ich habe den Multimatic-Jungs jedoch versprochen, dass ich nicht das sein werde, was sie in Kanada einen ‚Eishockey-Vater‘ nennen!“

Yvan Muller Cyan Racing Lynk & Co.
Foto: FIA WTCR / Florent Gooden / DPPI

Andy fuhr für Lynk & Co Cyan Racing im FIA World Touring Car Cup und musste die schwierige Entscheidung treffen, das Team nicht weiter zu unterstützen: „Ich hatte eine großartige Saison mit ihnen und kann dem Team nicht genug für diese Gelegenheit danken. Es war eine schwierige Entscheidung, ihr Angebot nicht anzunehmen, aber da sich die Dinge so sehr verändert haben und Sebs Karriere in Schwung gekommen ist, musste ich das Gesamtbild im Auge behalten und nicht nur ein Rennfahrer sein.

„Ich bin stolz darauf, Teil des ersten chinesischen Teams zu sein, das eine Weltmeisterschaft gewonnen hat, und mein Sieg in Macau im vergangenen Jahr, meine geistige Rennheimat, wird mir für immer in Erinnerung bleiben. Ich wünsche ihnen alles Gute und werde alle meine Freunde im Team anfeuern und hoffe, dass sie ihren Erfolg wiederholen können.

Die neue Ausrichtung des dreifachen Weltmeisters bedeutet, dass er sowohl innerhalb als auch außerhalb des Autos Rollen besetzen wird. „Ich freue mich besonders darauf, in alle Aspekte der Planung von Projekten einbezogen zu werden und fühle, dass meine langjährige Erfahrung hinter dem Lenkrad eine wichtige Rolle spielen wird bei dem, was ich außerhalb des Autos tun werde. Seien Sie aber nicht überrascht, wenn ich meinen Helm und meinen Overall für einen gelegentlichen Gastauftritt anziehe“, fügte er hinzu.

Quelle: andypriaulx.com

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.