Aimpoint-Racing war zum 24h-Rennen eines der Aushängeschilder des neu ins Leben gerufenen KTM X-Bow CUP powered by MICHELIN. Nun verkündet das Team den Start mit einem neuen Fahrzeug. Vom KTM X-Bow fehlt im Moment jede Spur.

Bereits zum dritten Lauf der VLN zeichnete sich ab, dass Aimpoint Racing keinen der neuen KTM X-Bow GT4 an den Start bringen würde. Damals vermeldete das Team auf der eigenen Facebook-Fanseite: „Bedauerlicherweise konnte uns das Auto nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden, wir baden diese Absage also genauso aus wie ihr. Es lag nicht in unserer Hand“

Zum vierten Lauf verkündete das Team nun den Erwerb eines neuen Fahrzeuges eines anderen Herstellers. Dabei handelt es sich um einen Porsche 991 GT3 Cup. Einen ersten Rollout vermelden Max und Alex Friedhoff bereits am heutigen Freitag im Rahmen der Taxi- und Einstellfahrten im Vorfeld des vierstündigen Rennens am morgigen Samstag.

Den Renneinsatz planen die Friedhoffs bereits zum kommenden fünften Lauf der Langstreckenmeisterschaft, dem 6h-Rennen am 18. August 2018. Noch zum 24h-Rennen setzte die Mannschaft auf Frauenpower und namhafte Unterstützer. In einem Battle zwischen Männern und Frauen konnte Aimpoint-Racing ein reines damenbesetztes Team an den Start bringen. Am Steuer zum 24h-Klassiker wechselten sich Naomi Schiff, Laura Kraihammer, Lena Strycek und Rahel Frey ab. Gemeinsam mit dem Unterstützer A.T.U. – Autoteile Unger aus Weiden war man Teil des von KTM ausgerufenen Geschlechterkampfes. So besetzt belegte man hinter der Herrenmannaschaft den zweiten Platz im Geschlechterduell.

Max Friedhoff gegenüber LSR-Freun.de zum Fabrikatswechsel: „Wir und vor allem mein Vater wollten uns schon immer den Kindheitstraum erfüllen, mit einem Porsche auf der Nordschleife zu starten. Nun war der richtige Zeitpunkt, auch durch die gewonnene Erfahrung mit dem Xbow-Projekt. Der KTM bleibt nun erstmal stehen und wird ggf. verkauft.“

Wolf Manfred – Sprecher des KTM-Kundensportprogramms – nimmt die Entscheidung mit gemischten Gefühlen auf: „Für Axel Friedhoff hat sich eine Gelegenheit ergeben und nachdem er schon immer einmal Porsche auf der Nordschleife fahren wollte, hat er zugeschlagen. Das verstehe ich persönlich total, für den Cup ist es aber natürlich sehr schade, denn soweit ich weiß, will er den X-BOW weitervermieten bzw. verkaufen.“

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.