Das Vater-Sohn-Gespann aus Wittlich kommt mit einem neuen Porsche 718 Cayman GT4 zurück in die Nürburgring Langstrecken-Serie. Vater Axel und sein Sohn Max werden in der CUP3 starten um in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing um Punkte zu fahren. Nachdem Aimpoint Racing im vergangenen Jahr seine Fahrzeuge verkauft hatte wurde für 2021 ein neuer Cayman GT4 angeschafft, dieser wird in den traditionellen Teamfarben Schwarz/Rot/Weiß foliert werden. Hauptsponsor Rothfuss best Gabion wird Aimpoint auch in dieser Saison unterstützen.

Aimpoint Racing Axel und Max Friedhoff NLS 2021
Foto: Aimpoint Racing

Im Gespräch mit LSR-Freun.de sagte Axel Friedhoff: „Die Planungen für 2020 waren zuerst anders, doch entschieden wir uns aus verschiedenen Gründen nicht in der NLS zu starten und die Saison auszusetzen. Die Zeit nutzten wir, um unseren Sieger-Clio von 2014 wieder komplett zu revidieren und kurz gab es die Überlegung mit dem Renault Clio RS dieses Jahr zu starten. Doch letztendlich liegt Max und mir der Cayman GT4 am besten und macht großen Spaß. Auch die gesamte professionelle Betreuung von Manthey war schon immer top, mit diesem Wissen entschieden wir uns für den Porsche.“

Friedhoff ist seit diesem Jahr auch Sport-Vorstand des ADAC Mittelrhein e.V. und kennt daher nicht nur die Perspektive des Teamchefs oder Fahrer, sondern auch die der Veranstalter. Die Schwierigkeiten in der Planung von Veranstaltungen sind ihm bewusst und auch er hofft, dass die Corona-Situation sich soweit zum besseren entwickelt, das Zuschauer wieder auf die Tribünen und an die Nordschleife dürfen.

Er erklärt: „Vergangenes Jahr war es nicht einfach für mich auszusetzen, ich fahre seit so langer Zeit auf der Nordschleife. Doch schnell stellte ich fest, dass es tatsächlich auch andere Beschäftigungen am Wochenende gibt die Spaß machen. Inzwischen ist aber die Sehnsucht nach Rennen wieder zu groß – auch bei Max – da blieb uns ja nichts anderes übrig als wieder an den Start zu gehen und wir freuen uns sehr darauf!“

Aimpoint Racing Porsche Cayman GT4 #964 VLN 7 2019
Foto: L. Rodrigues

Abschließend sagt Friedhoff: „Wir fahren aus Liebe zum Motorsport und ohne Leistungsdruck. Max und ich sind beide besonnene und konstante Piloten mit sehr identischen Rundenzeiten. Das Auto heil ins Ziel zu bringen hat oberste Priorität, aber genau diese Taktik hat schon manchen Sieg in der Langstrecke gebracht, daher hoffen wir auf gute Platzierungen in der Manthey-Trophy.“

Bevor am 27. März 2021 die 66. ADAC Westfalenfahrt die Saison einläutet wird Aimpoint Racing kommenden Samstag bei den Prüf- und Einstellfahrten der NLS erste Runden drehen. Wie Axel Friedhoff sagte müssen Max und er sich wieder „eingrooven“ und den angesetzten Staub abschütteln. Aber einem routinierten Vater-Sohn-Duo fällt das dann sicherlich nicht schwer.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.