Erstmals äußert sich Anthony Davidson zum Einsatz von Fernando Alonso beim diesjährigen 24h-Rennen von Le Mans. Der Brite musste seinen Sitz in diesem Jahr für den Formel1-Piloten in der #8 bei Toyota Gazoo Racing frei machen.

Obwohl Davidson im Jahr 2017 fünf Rennen an der Seite von Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima gewann, verlor der ehemalige Minardi-, BAR Honda- und Super Aguri-Formel1-Pilot seinen Platz an Fernando Alonso. Der Spanier will den zweiten Teil seiner anvisierten Triple-Krone vervollständigen. Für 2018 hat Davidson einen Reserveplatz bei Toyota einnehmen müssen.

___STEADY_PAYWALL___

„Es war die Entscheidung des Teams, mich als Ersatzfahrer einzusetzen“, sagte Davidson gegenüber dem Kollegen von Checkeredflag.co.uk. „Es war nicht meine Entscheidung, nicht zu fahren. Das hat die Mannschaft so entschieden.“ Davidsons Stimmung scheint etwas zerknittert „Mir wurde gesagt, dass ich für Fernando Platz machen müsse und diese Entscheidung muss ich respektieren. Es ist allerdings eine Schande, dass Motorsport manchmal so ist.“

Der Meisterschaftssieger 2014 sagte, dass er die Entscheidung als eine schwierige Entscheidung ansah, angesichts des Kalibers von Fahrern, die das Team gewinnen konnte Ende 2016 bzw. 2017, nach dem Ausstieg von Audi Sport und Porsche aus dem LMP1-Programm. Er merkte an, dass Alonso diese Woche bei den 24h von Le Mans „dabei sein musste“ und gab zu, dass die Entscheidung aufgrund des Talents und des Rufs des zweifachen F1-Champions leichter zu akzeptieren sei.

„Für das Team war es eine schwere Entscheidung. Alle sechs Fahrer haben gute Leistungen gezeigt, so dass es nie eine leichte Entscheidung werden konnte, einen ihrer besten Fahrer auszugliedern“, fügte er hinzu. „Es ist eine seltsame Situation. Im Grunde muss Fernando hier sein und er muss einen unserer Plätze einnehmen. So einfach ist das. Ich bin unglücklich darüber, dass es ausgerechnet mich getroffen hat. Aber so ist das Leben. Fernando hatte bekanntlich nur begrenzte Möglichkeiten, nachdem Audi und Porsche beide ausgestiegen sind, so dass es nur noch ein Team geben konnte. Und es war eben dieses Team.“

„Wenn Sie für irgendjemanden in der Welt zur Seite treten würden, dann ist Fernando kein schlechter Fahrer, für den Sie Platz machst. Das macht es ein bisschen einfacher. Wenn es Joe Bloggs (Max Mustermann, Anmerkung d. Redaktion) wäre, wäre ich genervt. Es scheint, als ob die Welt wollte, dass er dieses Jahr Le Mans gewinnt.“

Davidson wird nach Le Mans als aktiver Pilot zurückzukehren – er schließt sich Pastor Maldonado und Roberto González im DragonSpeed ORECA-Gibson 07 LMP2 Fahrzeug für den Rest der Saison an. Mit seiner Leistung im vergangenen Jahr ist der Brite zufrieden und fügt hinzu, dass er es hätte nicht besser machen können. „Ich weiß, dass ich meine besten Leistungen gezeigt habe und ich bin stolz auf das, was ich letztes Jahr erreicht habe. […] Wie gesagt, ich habe fünf Rennen gewonnen und vor allem die letzten beiden waren sehr gut für mich. Ich hätte nicht mehr geben können.“

Das 24h-Rennen startet am Samstag, 16. Juni 2018, in seine 86. Ausgabe. Um 15:00 Uhr wird das Rennen auf dem Circuit de la Sarthe zwei mal um die Uhr starten. Übertragen werden die 24h von Le Mans auf Eurosport1, im Eurosport-Player und in der App der FIA WEC Langstreckenmeisterschaft.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: