Pünktlich um 14:40 Uhr Ortszeit (20:40 Uhr Berliner Zeit) begab sich das 50 Fahrzeuge starke Feld in das 56. 24h-Rennen in Daytona in Florida. Der Zwischenstand nach den ersten 6 Stunden zusammengefasst.

Mit Spannung erwarteten die Fans ein Rennen mit vielen Neuerungen. Dieses Jahr nicht dabei, die Fahrzeuge der LMPC-Klasse. 2017 sorgten die Piloten der Klasse für einen Großteil der Gelb- und den damit verbundenen Safetycarphasen. In diesem Jahr sollte das Safetycar in den ersten sechs Stunden einen recht entspannten Job haben. Nur einmal rückte man in der dritten Rennstunde zum ersten und vorerst letzten Mal aus. Ähnlich spektakulär verlief das Rennen bis in die sechsten Rennstunde. Bis auf einen kapitalen Schaden des Porsche 911 GT3 #58 noch in der Einführungsrunde – aufgrund eines Fahrfehlers mit kalten Reifen – ereigneten sich sehr wenige Zwischenfälle im ersten Quartal. Diverse Reifenschäden sollten hin und wieder für Abwechslung sorgen.

Wie erwartet führen die Cadillac DPi durch das Rennen und geben den Ton an. Im ersten Boxenstoppzyklus bekam auch Fernando Alonso – zweimaliger Formel1-Weltmeister – die Möglichkeit, bei seinem Premierenlauf, das Feld kurzzeitig anzuführen.

Für die Mannschaft von Joest-Racing verlief das erste Viertel des Rennens alles andere als rund. Mehrere Reifenschäden, ein verlorenes Rad und weitere Reperaturarbeiten am Mazda DPi werfen beide Fahrzeuge weit ins Mittelfeld zurück. Auch die nagelneuen M8 GTE von BMW-Motorsport sehen kaum Land im Rennen. Zwar fuhr die #25 in den ersten Runden bis auf Platz vier vor, das sollte jedoch nur von kurzer Dauer sein. Während sich das gesamte Feld langsam aber sicher warmfuhr, fielen die Luxusdampfer aus München an das Ende des GTLM-Feldes zurück. Zwischenzeitlich lag man lediglich vier Runden vor dem Führenden der GTD-Klasse und damit mehr als zwei Runden hinter der Spitze der eigenen Klasse.

Apropo GTD: Hier liefern sich Land-Motorsport und das Team Riley Motorsport zusammen mit Magnus Racing spannende Kämpfe um die Spitze im Feld.

Regen sorgt für Spannung in Daytona

In der fünften Rennstunde dann sollte die Spannung dann steigen. Vielfach vorhergesagter Regen setzte eher ein, als erwartet. Zugegeben, dem Rennen tut etwas Abwechslung gut. Bisher drehten die Fahrer – man möchte fast sagen, gemütlich – ihre Runden. Der einsetzende Regen sollte hier etwas Spannung ins Rennen bringen. Während einzelne Teams schon früh auf Regenreifen wechselten, fuhr die #33 in der Klasse GTD – sowie Marcel Fässler in der Corvette #3 in der GTLM – lange auf Slicks durchs Oval. Während man Jeroen Bleekemolen im Mercedes kaum anmerkte, dass der Asphalt nicht mehr den nötigen Halt bot, hatte Fässler mit den Widrigkeiten schwer zu kämpfen.

Für Abwechslung sorgte auch Lando Norris zwischenzeitlich. In seinem Ligier DPi fuhr der Brite zwischenzeitlich im Regen bis auf 26 Sekunden auf die von Cadillac gepachtete Spitze ran. Kurz vor Ende des ersten Quartals dann, sorgte der BMW M8 GTE mit Chris Auberlen an Board für Aufregung. Im Highspeedoval verabschiedete sich der vordere rechte Reifen seines BMW und riss dabei einen Teil der Außenhaut seines Schlachtschiffes mit. Auberlen rettete den BMW mit letzten Kräften in die Box und fuhr weiter in das Fahrerlager, bzw. in die Werkstatt.

Top-5 Zwischenstand in den Klassen nach sechs Stunden

DPi:

  1. Action-Express-Cadillac #31 (Conway/Curran/Nasr/Middleton)
  2. Penske-Acura #7 (Castroneves/Taylor/Rahal)
  3. Action-Express-Cadillac #5 (Fittipaldi/Albuquerque/Barbosa)
  4. Wayne-Taylor-Cadillac #10 (Taylor/van der Zande/Hunter-Reay)
  5. Penske-Acura #6 (Montoya/Cameron/Pagenaud)

GTLM:

  1. Ganassi-Ford #66 (Bourdais/Hand/Müller)
  2. Ganassi-Ford #67 (Briscoe/Dixon/Westbrook)
  3. Porsche #911 (Pilet/Tandy/Makowiecki)
  4. Risi-Ferrari #62 (Calado/Vilander/Rigon/Pier Guidi)
  5. Corvette #4 (Fässler/Gavin/Milner)

GTD:

  1. Land-Audi #29 (Mies/K. van der Linde/S. van der Linde/Schmid)
  2. Riley-Mercedes #33 (Bleekemolen/Keating/Christodoulou/Stolz)
  3. Michael-Shank-Acura #93 (Marks/Aschenbach/Farnbacher/Ledogar)
  4. Grasser-Lamborghini #11 (Bortolotti/Ineichen/Breukers/Perera)
  5. Michael-Shank-Acura #86 (Allmendinger/Parente/Legge/Hindman)

Verfolge das Rennen mit uns zusammen im Livestream unter lsr-freun.de/tv/ oder in unserem kleinen Liveticker-Beitrag bei Facebook.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: