Update des Artikels!

Da der veranstaltende Verein der Rundstrecken-Challenge Nürburgring e.V. kein grünes Licht von Seiten der Behörden bekommen hat, wird das Auftaktrennen am 20. Juni 2020 abgesagt. Ein Test- und Einstellfahrten-Tag soll jedoch stattfinden.

Eine offizielle Pressemitteilung von Seiten des RCN e.V. steht noch aus und wird zeitnah dann nachgereicht.

Nachtrag um 13:00 Uhr schreibt die Facebook-Seite des RCN e.V.:

RCN und GLP starten mit Test- und Einstellfahrt in die Saison

Auch auf den Motorsport hat die Covid-19-Pandemie extreme Auswirkungen. Immer wieder müssen Termine verschoben und Veranstaltungen ganz gecancelt werden. Eine langfristige Planungssicherheit gibt es derzeit nicht.
Betroffen sind auch die familiäre GT- und Tourenwagen-Breitensportserie „Rundstrecken Challenge Nürburgring“ (RCN) sowie die beliebte Einsteigerserie „Gleichmäßigkeitsprüfung Nürburgring“ (GLP). Der schon mehrfach angedachte und zuletzt auf den 20. Juni terminierte Saisonstart 2020 wurde nun in einen Testtag umgewandelt.

„Wir haben in den letzten Wochen Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, hunderte Telefonate getätigt und regelmäßige Videokonferenzen durchgeführt,“ berichtet RCN Manager Willi Hillebrand. „Leider ohne Erfolg.“ Die Ausschreibung war seit Wochen online, ein detailliertes Hygienekonzept erstellt und die Organisation der beiden Veranstaltungen den besonderen Umständen angepasst. Was letztendlich fehlte, war die Genehmigung der Behörden, um auf dem Nürburgring eine motorsportliche Veranstaltung durchzuführen. „Es ist ärgerlich, aber zwei Wochen vor dem Termin mussten wir nun die Reißleine ziehen und die geplanten Läufe absagen. Das waren wir den Teilnehmern, aber auch den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern einfach schuldig.“

Um den Termin auf dem Nürburgring nicht verfallen zu lassen und um den eingeschriebenen Teilnehmern, aber auch anderen interessierten Motorsportler die Möglichkeit zum Training zu geben, wird anstelle der beiden sportlichen Wettbewerbe nun eine durch die Corona-Bekämpfungsverordnung genehmigte Test- und Einstellfahrt durchgeführt. Am 20. Juni 2020 kann auf der Kombination Nordschleife/Grand-Prix-Strecke (VLN Variante) von 9.00 bis 17.00 Uhr ausgiebig getestet werden. Das Nenngeld beträgt für eingeschriebene Fahrer 850,- Euro, für alle anderen 1100,- Euro. Die Ausschreibung kann in Kürze auf www.r-c-n.com eingesehen werden.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.