Obwohl Glickenhaus eine amerikanische Marke ist, werden seine Rennwagen in Italien bei Podium Advanced Technologies gebaut. Luca Ciancetti ist der technische Leiter des Unternehmens und leitet das Hypercar-Projekt. Beim Roll-out des SCG LMH007 erklärt er die Besonderheiten der Entwicklung eines Rennwagens.

Luca, wir sind hier in Vallelunga beim ersten Test des Glickenhaus 007 LMH. Was ist das Ziel dieses Tests?

SCG 007 LMH Test Vallelunga 2021
Foto: Motul.com

Da es nur der erste Test ist, rollen wir das Auto aus und stellen sicher, dass alle primären Funktionen korrekt sind. Bei diesem Test geht es definitiv nicht um die Leistung. Wir testen und kalibrieren alle Hauptsysteme wie den Motor und den Antriebsstrang sowie Subsysteme wie Kühlung und Reifen. Bei der Entwicklung dieses Autos haben wir uns mehrere Leistungsziele gesetzt, und wir müssen sicherstellen, dass wir alle unsere anfänglichen Ziele erreichen, bevor wir uns wirklich mit der Geschwindigkeit beschäftigen können.

Mit Podium und Glickenhaus ist es definitiv das erste Mal, dass Sie einen Rennwagen vollständig entwickelt haben. Wie war es dieses Hypercar-Projekt zu starten?

SCG 007 LMH Test Vallelunga 2021
Foto: Motul.com

Das Hypercar ist eine völlig neue Kategorie und ein neues Konzept. Es gibt nichts, worauf wir zurückblicken können, um es zu vergleichen. Wir haben mit einem weißen Blatt angefangen. Wir müssen ein Auto bauen, das in allen Bereichen eine gute Leistung bringt. Deshalb verlassen wir uns auch auf eine Performance-Ölmarke wie Motul, um das Innere des Motors in perfekter Form zu halten. Es ist eine sehr große Herausforderung, die aber auch eine Menge Spaß macht.

Nach diesem Test ist es noch ein weiter Weg bis zu den 24h Le Mans. Wie geht die Entwicklung weiter?

Sobald wir wissen, dass alle Systeme so funktionieren, wie sie sollten, können wir uns die Geschwindigkeit ansehen und mit Michelin Reifentests durchführen. Der letzte Schritt wäre, sich die Zuverlässigkeit und Ausdauer anzusehen. Um dies zu erreichen, werden wir einen 30-Stunden-Test durchführen, damit wir sicherstellen können, dass das Auto 24 Stunden und mehr durchhält.

Für die kommende WEC-Saison hat die Scuderia Cameron Glickenhaus einen starkbesetzten Fahrerkader. Heute teilen sich Franck Mailleux und Romain Dumas die Testfahrer-Aufgaben. Wie viel Einfluss hat ein Fahrer auf die frühe Entwicklung eines solchen Autos?

Romain Dumas SCG 007 C Vallelunga 2021
Foto: SCG

Egal, wie viele Daten wir haben, das Feedback des Fahrers ist in diesem Prozess entscheidend. Jemanden wie Romain Dumas zu haben, der das Auto ausrollt, ist großartig, denn sein Feedback ist sehr detailliert, und seine Erfahrung bedeutet, dass er weiß, worauf es bei einer siegfähigen Langstreckenmaschine ankommt. Wir sind auch sehr froh, Franck hier zu haben, denn er ist seit über fünf Jahren bei uns, wir kennen ihn sehr gut, und er weiß, wie das Team arbeitet.

Quelle: Motul.com

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: MagazinTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.