Für eine bunte Gesellschaft: Porsche hat am Wochenende rund um den Christopher Street Day (CSD) Zeichen für Akzeptanz und gegenseitiges Vertrauen gesetzt. „Vielfalt braucht Verstärkung“ – unter diesem Motto standen vergangenes Wochenendes zahlreiche Aktionen rund um das Kulturfestival „Christopher Street Day“ (CSD). An dem Gedenktag Ende Juli machen sich jedes Jahr Millionen Menschen auf der ganzen Welt für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender-Personen stark und setzen ein Zeichen gegen Diskriminierung. Auch Porsche steht für ein offenes Miteinander und gelebte Vielfalt ein.

„Wir fordern und fördern Chancengleichheit und wollen allen Porscheaner*Innen ermöglichen, sich so einzubringen, wie sie sind – unabhängig von beispielsweise Geschlecht, ethnischer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter oder der sexuellen Orientierung.“, erklärt Personalvorstand Andreas Haffner.“ Einige sichtbare Zeichen für die Akzeptanz und Inklusion der LGBT*IQ Community hat Porsche vergangenes Wochenende mit mehreren Aktionen gesetzt.

Andreas Haffner, Mitglied des Vorstandes Personal- und Sozialwesen, l, 911, Christopher Street Day, 2020, Porsche AG
Foto: Porsche

Als Symbol für Vielfalt und Toleranz wehte am Wochenende eine Regenbogenfahne am Werksmast. Passanten am Porscheplatz konnten zudem einen fahrbaren Regenbogen bestaunen. Sechs Elfer in bunten Farben zierten den Vorplatz des Porsche Museums. Beim virtuellen „Pride Run“ setzten zahlreiche Porscheaner ein sportliches Zeichen. In farbigen Shirts legten Sie auf selbstgewählten Lauf-Strecken zahlreiche Kilometer zurück, um ihre Solidarität mit der Regenbogen-Community zu bekunden.

Abteilung für Chancengleichheit und Vielfalt (MEC) und Proud@Porsche

Porsche setzt sich nicht nur am Christopher Street Day für Vielfalt, Toleranz und Respekt ein. Um die Chancengleichheit für alle Mitarbeiter im Unternehmen weiter aktiv voranzutreiben, wurde vor 3,5 Jahren die Abteilung Chancengleichheit und Vielfalt (MEC) gegründet. Deren Kernaufgabe liegt darin, das Bewusstsein für Chancen und Herausforderungen von vielfältigen Teams zu schärfen, einen Dialog zu starten und Vernetzung zu fördern, damit alle Porscheaner ihr Wissen und Können optimal einbringen können – unabhängig von individueller Unterschiedlichkeit und Lebensphase.

Quelle: Porsche Newsroom

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: MagazinTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.