Im Vorfeld des Bahrain-Doppelrennens hat FIAWEC.com mit verschiedenen Fahrern gesprochen, um mehr über den Bahrain International Circuit und einige ihrer schönsten Erinnerungen an die Rennen dort zu erfahren. Der nächste in unserer Serie ist Sébastien Buemi von Toyota Gazoo Racing, der auf die Frage und Antwort seines Teamkollegen Mike Conway von letzter Woche folgt. Hier ist, was er zu sagen hatte…

Foto: FIA WEC / Marius Hecker / AdrenalMedia.com

Erzählen Sie uns von Ihrer ersten Erfahrung auf dem Bahrain International Circuit

„Meine erste Erfahrung ist schon sehr lange her, ich glaube, so um 2005 herum. Damals war die Strecke noch ziemlich neu, ich kam zum Formel BMW Weltfinale und wurde, glaube ich, Zweiter. Es war eine kleine Schleife auf der Strecke, die mir sehr gut gefallen hat. Ein Teil meiner Familie lebt in Bahrain, deshalb fahre ich immer gerne dorthin.

Foto: FIA WEC / FRANCOIS FLAMAND / DPPI

Was ist deine schönste Erinnerung von dort?

„Das muss mein erster Sieg in der FIA WEC 2013 sein – das letzte Rennen der Saison. Es war mein erster Sieg in der Meisterschaft, also habe ich diese Zeit wirklich genossen.“

Haben Sie bestimmte Streckenabschnitte bevorzugt – wenn ja, wo und warum?

Foto: FIA WEC / Tim Hearn

„Mir gefällt die Strecke im Allgemeinen sehr gut, aber ich würde sagen, dass der Hochgeschwindigkeitsabschnitt zwischen den Kurven 5, 6, 7 und 8 mein Favorit ist – er ist flüssig, schnell und führt bergab in die kleine Haarnadel in Kurve 8. Es gibt ein paar verschiedene mögliche Linien und ein paar Chancen zum Überholen am Scheitelpunkt von Turn 8.“

Was ist der Schlüssel zu einer schnellen Runde auf dem Bahrain International Circuit?

„Ich denke, die Fähigkeit, spät und hart zu bremsen. Wenn man sich die Strecke anschaut, gibt es viele Geraden, auf denen gebremst wird. Es ist eine Stop-and-Go-Strecke, also muss man ein gutes Auto zum Bremsen haben – das ist wirklich wichtig. Hier kann man wirklich eine gute Rundenzeit erzielen.“

Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen zwischen dem 6-Stunden-Rennen am Tag in diesem Jahr und dem 8-Stunden-Rennen bei Tag und Nacht im Rahmen des WEC-Doppeltermins?

„Das 6-Stunden-Rennen am Tag ist etwas früher, als wir es gewohnt sind, da es im Oktober und nicht im November/Dezember stattfindet, und es könnte ziemlich heiß werden. Die größte Herausforderung wird der Reifenabbau sein. Das 8-Stunden-Rennen ist auch deshalb so schwierig, weil es tagsüber beginnt, wo es sehr heiß ist, aber auch bis in die Nacht hinein geht.

Foto: FIA WEC

Die fünfte Runde der WEC – die 6 Stunden von Bahrain – findet am Samstag, den 30. Oktober statt, und das WEC-Saisonfinale – die 8 Stunden von Bahrain – wird am darauf folgenden Wochenende (Samstag, den 6. November) ausgetragen.

Quell: FIAWEC.com

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: MagazinTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.