Herbert Pfeil ist seit mehr als fünfzehn Jahren Sportwart der Streckensicherung am Nürburgring. Neben dem Dienst bei der VLN Langstreckenmeisterschaft und beim 24h-Rennen war der 70-jährige Gummersbacher auch schon bei der WEC als FIA-Marshal im Einsatz. Seit drei Jahren überwacht er als Box-Marshal die Tankvorgänge, sorgt für Sicherheit, wenn Publikum unterwegs ist und meldet Vergehen an die Race Control.

Herbert erzählt uns heute von seinen Erinnerungen an Charly Lamm:

Es ist kein Geheimnis, ich bin seit Jahrzehnten Fan von BMW Motorsport, besonders von dem legendären Team Schnitzer. Wenn ich in Orange unterwegs bin, besteht natürlich Neutralitätspflicht. Wobei diese ein nettes Gespräch ja nicht ausschließt. So war es beim 24h-Rennen 2017 als ich Aufsicht an der Box von Schnitzer hatte.

Das Rennen plätscherte vor sich hin und ich plauderte mit Hannes. Hannes ist über dreißig Jahre bei Schnitzer und als Mechaniker für das Betanken zuständig. Charly Lamm gesellte sich an der Pit-Lane dazu und klinkte sich in den Smalltalk mit ein. Wobei er, wenn er mit Hannes sprach in tiefstes Bayrisch verfiel. Irgendwann bemerkte Charly das wohl selbst und meinte auf Hochdeutsch: „Oh, entschuldige bitte, ich hoffe du hast alles verstanden!“ Lachend antwortete ich ihm, wobei ich mich bemühte seinen Dialekt zu imitieren: „Joh mei, ich mache öfters am Chiemsee Urlaub, des passt scho!“ Hannes kicherte sich bereits einen, doch dann sagte Charly: „Joh, dann kimmst amoi in Freilassing vorbei!“ Kurz darauf kam das Auto in die Box, somit war die Plauderstunde zu Ende.

Da ich ein Mann der Tat bin, plante ich meinen Urlaub im März 2018 am Chiemsee. Ein paar Tage vorher rief ich Herbert Schnitzer jr. an, um meinen Besuch anzukündigen. Der war überrascht und dachte ich mache Spaß, er plant eine Stunde Zeit ein. In Freilassing angekommen betrat ich die „Heiligen Hallen“, in der Legenden des BMW Motorsport standen. Es roch nach Rennsportgeschichte. Nach einer kleinen Führung durch die Firma setzten sich Herbert Schnitzer jr., Hannes und ich uns zu einem Kaffee zusammen. Da betrat Charly Lamm die Kantine und ihm ging die Kinnlade herunter: „Des glaub‘ i fei ned, der Nürburgring kommt tatsächlich zu Besuch!“. Charly setzte sich, ein jeder kam ins Erzählen. Wir schwelgten in alten Zeiten mit dem E30 M3, dem CSL oder es fielen Namen wie Ravaglia, Winkelhock, Quester oder Ertl.

Bis heute waren das sehr beeindruckende Momente, Charly war eine ganz besondere Persönlichkeit und dabei so ein lieber und natürlicher Mensch. Wenn er am Erzählen war fühlte ich, mit welcher Leidenschaft er so viele Jahre später immer noch das Erlebte schildert.

Um so mehr traf mich die Nachricht im Januar diesen Jahres von seinem Tod. Godspeed Charly!

Herbert Pfeil (2.vl) zu Besuch bei Schnitzer Motorsport
Foto: Archiv H. Pfeil

Egal ob im Fahrerlager beim Bier, beim Dienst auf dem Posten um die Strecke oder an langen Winterabenden mit Glühwein. Es gibt unzählbare Geschichten rund um den Motorsport. Einiges ist in der Tradition des „Seemannsgarn“ frei erfunden, übertrieben – vieles hat sich aber genau so zugetragen. Um ein wenig Licht in die trübe und Motorsport freie Zeit zu bringen haben wir für Euch 24 dieser Anekdoten zusammengesammelt und stellen diese bis Weihnachten vor.

Ganz gleich welche dieser interessanten Erzählungen, wir werden diese nicht nachrecherchieren oder bewerten, wir freuen uns einfach an diesen Perlen der Rennsportgeschichte und hoffen Ihr habt Gefallen daran. Herzlichen Dank an alle die sich bereit erklärt haben aus dem Nähkästchen zu plaudern!

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Avatar
Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: MagazinTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.