Wer Bilder online und offline einsetzt oder benutzt und damit auch vervielfältigt, sollte immer das Einverständnis des Urhebers haben bzw. nachweisen können – so oder so ähnlich könnte die Quintessenz der vergangenen 14 Tage lauten.

Als unser Briefkasten am 22.03.2022 ein Abmahnschreiben der Anwaltskanzlei „Fuß & Jankord PartG“ aus Dortmund ausspuckte, haben wir nicht schlecht geschaut. Zur Nutzung von sieben Bildern aus der IMSA der Saison 2018 seien wir nicht berechtigt. Die motorsport images ltd. sieht hier eine Urheberrechtsverletzung.

Zahlbar seien knapp 5.000 € Nutzungskosten, inkl. anwalt. Gebühren nach Gebührentabelle. Der Streitwert wurde auf 35.000 € festgelegt, also 5.000, je Bild. Dass wir „nur“ knapp 5.000 € zahlen sollten, käme zustande weil der Mandant der Kanzlei so kulant sei. Was ein Hohn.

Da die Beiträge auf 2018 datiert waren und auf einen damals freizeitlich bei uns arbeitenden Redakteur zurückzuführen waren, haben wir schon schwarz vor Augen gesehen. Die LSR-Freun.de einstellen?

Was also nun? Richtig, erstmal einen Anwalt für Medienrecht aufsuchen. Herr Dr. Wulf der Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek aus Hamburg stand uns sehr freundlich und kompetent zur Seite. Schnell konnte dieser den Streitwert halbieren und somit auch die Strafzahlung reduzieren. Reduzieren heißt aber nicht aus der Welt.

Entsprechend haben wir tage- und nächtelang recherchiert und gesucht und konnten so sichergestellen, dass alle benutzten Bilder einer Bilderdatenbank der IMSA entstammen und „Redaktionen zur Verwendung zur Verfügung“ gestellt werden/wurden. Zu den Urhebern der Bilder, in deren Namen die motorsport images ltd. abgemahnt, gehören unter anderem Richard Dole/LAT Images, Jake Galstad/LAT Images oder Ying Bugger/Sutton Images.

Hersteller wie Porsche oder Audi bedienen sich vermutlich regelmäßig dieser Datenbanken und stellen Redaktionen die Bilder in Presseaussendungen „honorarfrei zur Verfügung“. So weit so gut. Wer die Bilder nun nutzt, wähnt sich auf der sicheren Seite. Schließlich werden die Bilder offiziell von den Herstellern verteilt. Oder eben nicht.

Hier kommt nun die Krux an der Geschichte: Nur weil eben genannte Hersteller, große Teams oder Piloten Verträge mit Bildagenturen oder Fotografen über die Nutzung der Bilder geschlossen haben und diese auch frei verwenden dürfen – immerhin zahlen diese die entsprechenden Honorare für die Verwendung der Bilder – und Redaktionen zur Verfügung stellen heißt das nicht, dass Redaktionen diese auch frei verwenden dürfen. Auch der Hinweis „honorarfrei bei redaktioneller Nutzung“ schützt hier vor Strafe nicht.

Davon ist in der Abmahnung jedoch erstmal nichts zu lesen. Viel wichtiger ist, dass sich die motorsport images ltd. die exklusiven Nutzungsrechte an den angepriesenen Fotografien einräumen ließ. Nachträglich? Möglich. Darauf wird aber nicht näher eingegangen. Wie die pixray GmbH feststellte, verfügen wir nicht über die erforderliche Einwilligung der Sport Media Group GmbH zur redaktionellen Nutzung der Bilder. Auch ergab eine Begutachtung der Kanzlei Fuß & Jankord PartG, dass kein anderer Rechtfertigungsgrund für die Verwendung der Fotografien ersichtlich sei. Lizenzanfragen würden in Deutschland, Österreich und in der Schweiz über die Sport Media Group GmbH aus dem bayr. Haar – ein Tochterunternehmen unter anderem der Sporttotal AG und der Sport-Total.tv GmbH – bearbeitet. Auf ihrer Webseite bezeichnet sich die Sport Media Group GmbH als „a Motorsport Network Company“. Nebenbei: Auch die motorsport-total(dot)com ist Teil der „Motorsport Network Company“. So schließt sich dann der Kreis.

Außer Spesen nix gewesen? Die Folgen der Abmahnung

Rechtlich ist das eine Mine mit gewaltiger Sprengkraft, in die wir hier getreten sind. Das Urheberrecht sieht nämlich vor, dass jeder – und damit auch unrentabel arbeitende Freizeitmagazine und jeder Hobbyblogger – einen Vertrag über die Verwendung jedes einzelnen Bildwerks zu schließen hat. Administrativ ist das nicht machbar. Finanziell? Unmöglich!

Was das nun für die LSR-Freun.de bedeutet? Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. Langfristig werden wir versuchen mit Hochdruck Verträge und Abkommen mit Fotografen und Agenturen zu schließen, die unserem finanziellen Rahmen entsprechen, um auch weiterhin Berichte und Veröffentlichungen mit Bildmaterial anzureichern. Früher oder später werden wir hier auch Premium-Content mit Zahlschranke realisieren (müssen). Werbung in Beiträgen ist von Lesern nicht gerne gesehen. Verzichten können wir darauf jedoch nicht. Die ein, zwei Banner, die aktuell in den Beiträgen laufen, decken mit Mühe und Not die Kosten der Infrastruktur. Eine goldene Nase werden wir uns damit sicherlich nicht verdienen. Aber auch wir haben Familien, denen am Ende des Tages das Brot auf dem Tisch wichtiger ist als eine Story aus dem Motorsport. Und finanzielle Mittel, die wir hier einbringen, haben wir Zuhause nicht mehr zur Verfügung.

Kurzfristig? Werden wir auf Veröffentlichungen verzichten, die nicht unser selbst erstelltes Bildmaterial oder (vertraglich geregelt) freigegebenes Bildmaterial beinhalten.

Einen Vertrag mit der motorsport images ltd. werden wir wohl nicht schließen. Diese Routine können wir so nicht unterstützen. Wir sind mit Sicherheit die letzten, die irgendjemandem etwas Böses wollen oder Fotografen nicht deren Arbeit honorieren. Mit uns kann man jedoch reden. Hätte man vorab mit uns gesprochen, wären wir zur Lösung bereit gewesen. Gleich mit dem Anwalt ums Eck kommen, das ist nicht unsere Art unter Kollegen zu kommunizieren. Daher wird es hier zukünftig keine Berichte mehr zur Formel E oder der IMSA Weathertech geben.

Randnotiz: Am Montagmorgen wurde die Abmahnung seitens motorsport images ltd. zurückgezogen. Die Mandantschaft verzichtet demnach „[…] aufgrund der Zusammenarbeit mit IMSA, ohne Anerkennung einer Rechtspflicht und ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage, gleichwohl rechtsverbindlich, auf die Geltendmachung sämtlicher Ansprüche gegenüber Ihrem Auftraggeber (LSR-Freun.de) in dieser Angelegenheit ….“ Punkt.

In eigener Sache: Wer unsere Arbeit unterstützen möchte, zeigt uns das in dem er ein Abo über den Dienstleister Steady abschließt. Das kostet 5 Euro im Monat und hilft uns bei unserer täglichen Arbeit. Alternativ kann auch einmalig gespendet werden, per PayPal.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: MagazinTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.