728x90clavierger.gif
© 2017 Toyota Motorsport GmbH

WEC: Toyota präsentiert den TS050 Hybrid (2017)

Toyota Motorsport hat seinen Jäger für die WEC Saison 2017 präsentiert.

© 2017 Toyota Motorsport GmbH

Nach der wahrscheinlich schlimmsten Niederlage der Motorsport Geschichte, stellt sich Toyota erneut der Herausforderung. Mit dem neuen Toyota TS050 Hybrid will man Porsche vom Thron stoßen. Den Toyota TS050 mit der #7 werden Mike Conway, Kamui Kobayashi und Tourenwagen-Weltmeister José María Lopez pilotieren. Auf der #8 sind Kazuki Nakajima, Sébastien Buemi und Anthony Davidson genannt. Zusätzlich zu den zwei Fahrzeugen wird Toyota für die Läufe in Spa und dem Saisonhighlight in Le Mans ein drittes Auto an den Start bringen. Hier werden Yuji Kunimoto, Nicolas Lapierre und Stéphane Sarrazin am Steuer sitzen.

Der 2,4-Liter V6-Biturbo Motor soll insgesamt rund 1.000 PS stark sein. Ebenfalls wird Toyota wie Porsche in der 8 Megajoule Klasse an den Start gehen.

Bereits über 30.000 Testkilometer soll man mit dem neuen TS050 Hybrid absolviert haben. Beim Prolog dieses Wochenende in Monza werden noch einige hinzu kommen. Einen großen Fokus legt Toyota auf die Reifenarbeit. Außer in Le Mans müssen die LMP1-Hersteller 2017 mit 4 Reifensätzen plus 2 Ersatzreifen im Qualifying und Rennen auskommen. Mit einer veränderten Geometrie der Aufhängung will Toyota die Reifen mehr schonen.

Ob Toyota Porsche das Wasser reichen kann, kann man nur spekulieren. Fakt ist, durch das dritte Fahrzeug für Spa und vorallem für Le Mans haben sie auf jeden Fall ein weiteres Eisen im Feuer. Der Saisonstart findet am 16. April 2017 im britishen Silverstone statt.




© 2017 Toyota Motorsport GmbH
© 2017 Toyota Motorsport GmbH
© 2017 Toyota Motorsport GmbH
© 2017 Toyota Motorsport GmbH

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Mein Name ist Keanu Buschmann. Ich bin 20 Jahre alt und komme aus Leipzig. Geboren bin ich 1996 in Hamburg. Meine Liebe zum Motorsport begann schon sehr früh. Wann genau weiß ich nicht. Zum ersten mal an die Rennstrecke ging es für mich 2003. Es ging zur MotoGP an den Sachsenring. Seitdem wurde ich komplett in den Bann gezogen. Nach einigen Jahren am Sachsenring wurde es 2012 Zeit für etwas neues. Es ging für mich zum ersten mal an die Nürburgring Nordschleife und zur VLN: 2013 war ich dann zum ersten mal beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring. Mittlerweile bin ich über das Jahr verteilt bei verschiedenen Serien an verschiedenen Strecken unterwegs. Meine Leidenschaft zum fotografieren begann ebenso im Jahre 2012. Seitdem ist meine Kamera mein treuester Begleiter an Rennstrecken und auf Reisen.
Kategorie: NewsSchlagwörter: