Der ehemalige Langstreckenweltmeister Loic Duval kehrt zum Saisonfinale der diesjährigen WEC-Saison in Bahrain zurück in die Serie.

Loic Duval ist zurück in der WEC! Der Franzose wird beim Saisonfinale in Bahrain für G-Drive Racing an den Start gehen und einen Oreca 07 Gibson aus der LMP2 steuern. Das Fahrzeug wird er sich mit Roman Rusinov und Leo Roussel teilen. Duval ersetzt somit seinen Audi-DTM-Teamkollegen Nico Müller im Fahrzeug, der an diesem Wochenende in Shanghai sein WEC-Debüt feiern wird.

Der 35-jährige Franzose ist dann bereits der 8. Pilot der in diesem Jahr für G-Drive Racing an den Start gehen wird, Roman Rusinov – der das G-Drive Geld ins Team bringt – ist der einzige Pilot, der die komplette Saison im Oreca bestritt. Neben Rusinov, Müller und Duval werden am Saisonende Leo Roussel, Alex Lynn, Pierre Thiriet, James Rossiter und Ben Hanley Rennen im Wagen mit der Startnummer #26 bestritten haben.

Für Duval wird es der erste Start in der WEC seit dem Saisonfinale 2016 sein – dem letzten Rennen von Audi in der LMP1. Duval fuhr seit dem Gründungsjahr 2012 in der Serie und konnte für Audi im R18 TDI insgesamt fünf Gesamtsiege einfahren. Sein erfolgsreichstes Jahre hatte der Franzose aus Chartres in der Nähe von Paris im Jahr 2013. Dort konnte er zusammen mit Allan McNish und Tom Kristensen die 24h Le Mans gewinnen und wurde Meister der WEC.

In diesem Jahr wechselte er, nach dem Ausstieg von Audi aus der WEC, in die DTM. Im Deutschen Tourenwagen Masters hatte er ein Jahr voller Pleiten, Pech und Pannen und wurde in seinem Phoenix Audi letzter der Gesamtwertung und fuhr nur zweimal in die Punkte – immerhin konnte er in Zandvoort als 2. das Podest besteigen.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Als wandelndes Motorsportlexikon hat Jonas seine Nase überall drinstecken, wo Motorsport drauf steht. Neben seinem Interesse für GT-Fahrzeuge - hier ist sein eigenes Magazin GT-place.com zu empfehlen - hat Jonas vorallem ein Fabel für den Breitensport wie die VLN oder NES500, die WEC oder Tourenwagensport wie die Supercars.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: