Foto: S Schneider

WEC: 2018/2019 letzte Saison von Ford?


Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 52 Sekunden


Wird die „Super-Saison“ der WEC die letzte von Ford sein?

Endet der Ford-Werkseinsatz in der WEC nach der „Super-Saison“ im Juni 2019 nach den 24h Le Mans? Der neue Ford-Motorsportchef Mark Rushbrook gab nun Anzeichen, dass dieses Szenario der Wahrheit entsprechen könnte. Entsprechend diesem Szenario – so wird es in Insiderkreisen gemunktelt – sogar möglich, dass der Ford GT GTE für Privatteams zum Einsatz stünde. Ähnlich wie den Porsche 911 RSR, könnten die Teams der AM-Kategorie dann zukünftig auch den Ford GT käuflich erwerben.

Das Ford-Programm in der GTE begann im Jahr 2016 und umfasste zunächst nur die Jahre 2016 und 2017. Kurz nach dem Sieg bei den 24h Le Mans 2016 wurde es bis Ende 2019 verlängert, damals fuhr die WEC aber noch nach dem konventionellen Kalender und eine Umstellung auf die neue „Super-Saison“ war erst zu einem späteren Zeitpunkt geplant.

„Wir sagten die letzten eineinhalb Jahr, dass wir bis Ende 2019 dabei bleiben“, so Rushbrook. „Das IMSA Programm ist für die Jahre 2018 und 2019 fix, doch bei der WEC ist nur die „Super-Saison“ 2018/19 fix.“

In den Fahrerlagern wird derzeit heftig rumort, dass Ford Ende 2019 das GTE-Programm einstellt. Danach soll es die Amerikaner in den Prototypensport ziehen – die LMP1 bzw. die DPi werden als mögliche Ziele genannt.