Zum sechsten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring hatte Alex Lambertz bereits die Möglichkeit, den „Playstation“ M6 GT3 von Walkenhorst zu steuern. Nach zwei Runden war jedoch Schluss.

VLN5 - ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen 2017 Walkenhorst Motorsport BMW M6 GT3 #35
Foto: D. Matschull

Aber – auf einem Bein kann man nicht stehen. Daher bekommt Lambertz zum achten Lauf – dem 49. ADAC Barbarossapreis – noch einmal die Chance, in den BMW M6 GT3 #35 von Walkenhorst Motorsport einzusteigen.

„Ich freue mich natürlich, wieder die Chance zu bekommen auf dem m6 zu fahren und die möchte ich bestmöglich nutzen. Ich bin mal gespannt was dabei heraus kommt und hoffe an erster Stelle, dass wir fehlerfrei durch das Rennen durch kommen. Der Rest ergibt sich, wir haben eine starke Besetzung auf dem Auto und ich freue mich auf den vorletzten Lauf.“ gibt sich Alex Lambertz im Gespräch mit LSR-Freun.de zuversichtlich.

Bereits vor einigen Wochen hatte Lambertz die Möglichkeit im großen Bruder des Z4 – dem M6 – Probe zu sitzen. Während verschiedener Testfahrten in Oschersleben lernte Lambertz auch die Unterschiede zwischen Z4 und M6 kennen.

Auf den Z4 der PP-Group müssen die Fans an diesem Wochenende leider verzichten. Im Rahmen einer der Bar-and-Beverage Messe in Berlin ist Peter Posavac an diesem Wochenende leider beruflich verhindert, weswegen das Team der PP-Group an diesem Wochenende nicht am Nürburgring vor Ort sein wird.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: